Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Hundekrankheiten von A-Z


Statistiken
  • 22115 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Ursula Breit-Silvester

Hundekrankheiten von A-Z Das Werk ist ein sehr gutes Nachschlagwerk für Hundebesitzer. Einerseits enthält es umfangreiche Beschreibungen, Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten vieler Hundekrankheiten und zusätzlich auch genaue biologische Erläuterungen des Aufbaus des Hundekörpers sowie genaue Fachbegriffserklärungen der inneren Organe der Hunde. Das Werk ist lexikonartig aufgebaut und somit sind die gesuchten Begriffe raschest zu finden. Was leider fehlt ist ein Stichwortverzeichnis, anhand dessen der Leser aufgrund der Symptome beim Hund die eventuell zutreffende Krankheit nachschlagen kann, sodass oft die Kenntnis des Fachbegriffes notwendig ist um nicht das komplette Werk durchsuchen zu müssen (es gibt ein paar Ausnahmen, wie z.B. Juckreiz, bei dem man Verweise auf bestimmte Krankheiten findet). Es ist aber auf jeden Fall ein besonders hilfreiches Werk, um sich über vom Tierarzt bereits gestellte Diagnosen und erkannte Krankheiten näher zu informieren. Zwar nur in kleinerem Ausmaß, aber für die Grundkenntnisse ausreichend beinhaltet das Buch nicht nur organische Störungen, sondern auch psychische Probleme bzw. Verhaltensauffälligkeiten. Im Großen und Ganzen durchaus empfehlenswert.

Das Werk ist ein sehr gutes Nachschlagwerk für Hundebesitzer. Einerseits enthält es umfangreiche Beschreibungen, Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten vieler Hundekrankheiten und zusätzlich auch genaue biologische Erläuterungen des Aufbaus des Hundekörpers sowie genaue Fachbegriffserklärungen der inneren Organe der Hunde. Das Werk ist lexikonartig aufgebaut und somit sind die gesuchten Begriffe raschest zu finden.

weitere Rezensionen von Ursula Breit-Silvester

#
rezensiert seit
Buchtitel
4
05.12.2005
5
05.12.2005

Was leider fehlt ist ein Stichwortverzeichnis, anhand dessen der Leser aufgrund der Symptome beim Hund die eventuell zutreffende Krankheit nachschlagen kann, sodass oft die Kenntnis des Fachbegriffes notwendig ist um nicht das komplette Werk durchsuchen zu müssen (es gibt ein paar Ausnahmen, wie z.B. Juckreiz, bei dem man Verweise auf bestimmte Krankheiten findet). Es ist aber auf jeden Fall ein besonders hilfreiches Werk, um sich über vom Tierarzt bereits gestellte Diagnosen und erkannte Krankheiten näher zu informieren.

Zwar nur in kleinerem Ausmaß, aber für die Grundkenntnisse ausreichend beinhaltet das Buch nicht nur organische Störungen, sondern auch psychische Probleme bzw. Verhaltensauffälligkeiten. Im Großen und Ganzen durchaus empfehlenswert.

geschrieben am 12.12.2005 | 157 Wörter | 1028 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen