Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Das Schwarze Auge: Der Dämonenmeister


Statistiken
  • 15368 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Buchreihe
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

webcritics Administrator

Der Dämonenmeister Der Dämomenmeister ist ein Band der Romanserie rund um Aventurien, der Welt in der das Rollenspiel Das Schwarze Auge spielt. Erzählt wird die Geschichte eines der größten Helden Aventuriens, Raidri Conchobar, auch bekannt unter dem Namen "Der Schwertmeister". Begleiten sie ihn auf seine größten Abenteuer: Die jahrelange Suche nach der Zitadelle der Dämonen, die Gewinnung des Schwertes Siebenstreich und die Entscheidungsschlacht gegen den Dämonenmeister Borbarad. Ein durchaus spannendes Buch, das vor allem für Spieler des Rollenspiels tiefe Einblicke in die Hintergründe der Geschichte Aventuriens bietet. Selbst für alle, die Das Schwarze Auge nicht spielen, ist dies immer noch ein sehr spannender Roman, der sicher die ein oder andere Stunde Vergnügen bringen wird. Einziger Nachteil für alle Leser ist der teilweise zu starke Bezug zur aventurischen Mythologie, einige Passagen werden dadurch etwas langatmig. Alles in allem aber eines der besten Bücher, die in dieser Serie erschienen sind.

Der Dämomenmeister ist ein Band der Romanserie rund um Aventurien, der Welt in der das Rollenspiel Das Schwarze Auge spielt. Erzählt wird die Geschichte eines der größten Helden Aventuriens, Raidri Conchobar, auch bekannt unter dem Namen "Der Schwertmeister".

weitere Rezensionen von webcritics Administrator

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
21.12.2009
3
06.01.2008
4
08.11.2007

Begleiten sie ihn auf seine größten Abenteuer: Die jahrelange Suche nach der Zitadelle der Dämonen, die Gewinnung des Schwertes Siebenstreich und die Entscheidungsschlacht gegen den Dämonenmeister Borbarad.

Ein durchaus spannendes Buch, das vor allem für Spieler des Rollenspiels tiefe Einblicke in die Hintergründe der Geschichte Aventuriens bietet. Selbst für alle, die Das Schwarze Auge nicht spielen, ist dies immer noch ein sehr spannender Roman, der sicher die ein oder andere Stunde Vergnügen bringen wird. Einziger Nachteil für alle Leser ist der teilweise zu starke Bezug zur aventurischen Mythologie, einige Passagen werden dadurch etwas langatmig. Alles in allem aber eines der besten Bücher, die in dieser Serie erschienen sind.

geschrieben am 25.02.2002 | 146 Wörter | 855 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen