Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Ben Hope, Bd. 1: The Alchemist's Secret


Statistiken
  • 16565 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Buchreihe
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Alexander Rosell

The Alchemist's Secret „The Alchemist's Secret“ ist das erste Buch der Ben Hope Reihe von Scott Mariani. Ben Hope, ein ehemaliger SAS-Soldat, hat seine aktive Militärlaufbahn aufgegeben und setzt sein beachtliches Talent verschollene Menschen zu finden ein, um vermisste Kinder aufzuspüren und zu retten. Kaum dass Ben seinen letzten Auftrag ausgeführt hat, überrumpelt ihn auch schon der nächste verzweifelte Klient, der jedoch ganz ihm Gegensatz zu Ben's sonstigen Fällen kein Kind sondern ein altes alchemistisches Manuskript sucht. Als letzt-mögliche Rettung für seine unheilbar kranke Enkeltochter ist dieser besessen von der Idee an ein legendäres Elixier zu gelangen, wessen Zusammensetzung von dem Manuskript beschrieben ist. Ben willigt zögerlich ein, sich auf die Suche nach einem lange verschollenen Alchemisten zu begeben. Zunächst besorgt überhaupt etwas stichhaltiges zu finden, muss er dann schon bald erkennen, dass noch ganz andere Mächte auf der Suche nach dem Manuskript sind. Ein tödliches Kopf-an-Kopf Rennen beginnt. Die rasante Geschichte führt Ben quer durch Frankreich. Auf den Spuren der Katharer, einer alten christlichen Glaubensbewegung, erlangt Ben Kenntnis über erstaunliche Geheimnisse. Die Katharer scheint vor ihrer Zerschlagung durch die Inquisition der katholischen Kirche im 14. Jahrhundert der Durchbruch bei der alchemistischen Suche nach dem ewigen Leben gelungen zu sein. Überall wo Ben auftaucht stößt er auf seine Gegner, die ihm stets dicht auf den Fersen bleiben, aber auch unverhofft auf Unterstützung. Von der ersten Seite an fesselt einen „The Alchemist's Secret“. Das Buch ist unheimlich gut geschrieben. Die kurzen Kapitel verleiten geradezu das Buch in einem durchzulesen. Angst vor langatmigen Passagen muss man wahrlich keine haben. Dem Autor gelingt es, die Handlung wahnsinnig schnell voranzutreiben, ohne dass er dabei Wesentliches vergisst, oder all zu unglaubwürdig wird. Zeitweise ist Scott Mariani's Schreibstil tatsächlich mit dem von Dan Brown vergleichbar. Ebenso spannend, mit einer vergleichbar tiefgründigen Geschichte schafft er es, die lebendigen Charaktere glaubwürdig der Lösung des Geheimnisses näher kommen zu lassen. Nur leider zum Ende hin, entsteht der Eindruck, dass dem Autor entweder die Zeit oder die Seiten ausgegangen sind. Die Ereignisse seines gründlich vorbereiteten Plots scheint er wie die Punkte auf einer Liste einfach nur noch abzuhaken. Zu hektisch und abgehackt lesen sich die letzten Kapitel. So wird zwar die Geschichte abgeschlossen, aber der Lesespaß der ersten Kapitel kommt zum Schluss nicht mehr auf. So bleibt das Fazit, dass man sich über die Leichtigkeit wie der Superheld Ben Hope durch die Handlung schreitet, oder die Erzählgeschwindigkeit im fast-forward-mode auslassen kann, aber eigentlich in „The Alchemist's Secret“ genau das findet was man sucht – ein wahnsinnig spannenden Aberteuerthriller, der über alles notwendige verfügt. Auf Basis einer gut recherchierten Geschichte entwickelt Scott Mariani zahlreiche interessante Charaktere und eine halsbrecherische Handlung. Für Zwischendurch oder zum schnellen Lesen ist das Buch also uneingeschränkt zu empfehlen.

„The Alchemist's Secret“ ist das erste Buch der Ben Hope Reihe von Scott Mariani. Ben Hope, ein ehemaliger SAS-Soldat, hat seine aktive Militärlaufbahn aufgegeben und setzt sein beachtliches Talent verschollene Menschen zu finden ein, um vermisste Kinder aufzuspüren und zu retten.

weitere Rezensionen von Alexander Rosell

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
09.02.2011
2
02.01.2011
3
14.03.2009
4
26.09.2008

Kaum dass Ben seinen letzten Auftrag ausgeführt hat, überrumpelt ihn auch schon der nächste verzweifelte Klient, der jedoch ganz ihm Gegensatz zu Ben's sonstigen Fällen kein Kind sondern ein altes alchemistisches Manuskript sucht. Als letzt-mögliche Rettung für seine unheilbar kranke Enkeltochter ist dieser besessen von der Idee an ein legendäres Elixier zu gelangen, wessen Zusammensetzung von dem Manuskript beschrieben ist. Ben willigt zögerlich ein, sich auf die Suche nach einem lange verschollenen Alchemisten zu begeben. Zunächst besorgt überhaupt etwas stichhaltiges zu finden, muss er dann schon bald erkennen, dass noch ganz andere Mächte auf der Suche nach dem Manuskript sind. Ein tödliches Kopf-an-Kopf Rennen beginnt.

Die rasante Geschichte führt Ben quer durch Frankreich. Auf den Spuren der Katharer, einer alten christlichen Glaubensbewegung, erlangt Ben Kenntnis über erstaunliche Geheimnisse. Die Katharer scheint vor ihrer Zerschlagung durch die Inquisition der katholischen Kirche im 14. Jahrhundert der Durchbruch bei der alchemistischen Suche nach dem ewigen Leben gelungen zu sein. Überall wo Ben auftaucht stößt er auf seine Gegner, die ihm stets dicht auf den Fersen bleiben, aber auch unverhofft auf Unterstützung.

Von der ersten Seite an fesselt einen „The Alchemist's Secret“. Das Buch ist unheimlich gut geschrieben. Die kurzen Kapitel verleiten geradezu das Buch in einem durchzulesen. Angst vor langatmigen Passagen muss man wahrlich keine haben. Dem Autor gelingt es, die Handlung wahnsinnig schnell voranzutreiben, ohne dass er dabei Wesentliches vergisst, oder all zu unglaubwürdig wird. Zeitweise ist Scott Mariani's Schreibstil tatsächlich mit dem von Dan Brown vergleichbar. Ebenso spannend, mit einer vergleichbar tiefgründigen Geschichte schafft er es, die lebendigen Charaktere glaubwürdig der Lösung des Geheimnisses näher kommen zu lassen. Nur leider zum Ende hin, entsteht der Eindruck, dass dem Autor entweder die Zeit oder die Seiten ausgegangen sind. Die Ereignisse seines gründlich vorbereiteten Plots scheint er wie die Punkte auf einer Liste einfach nur noch abzuhaken. Zu hektisch und abgehackt lesen sich die letzten Kapitel. So wird zwar die Geschichte abgeschlossen, aber der Lesespaß der ersten Kapitel kommt zum Schluss nicht mehr auf.

So bleibt das Fazit, dass man sich über die Leichtigkeit wie der Superheld Ben Hope durch die Handlung schreitet, oder die Erzählgeschwindigkeit im fast-forward-mode auslassen kann, aber eigentlich in „The Alchemist's Secret“ genau das findet was man sucht – ein wahnsinnig spannenden Aberteuerthriller, der über alles notwendige verfügt. Auf Basis einer gut recherchierten Geschichte entwickelt Scott Mariani zahlreiche interessante Charaktere und eine halsbrecherische Handlung. Für Zwischendurch oder zum schnellen Lesen ist das Buch also uneingeschränkt zu empfehlen.

geschrieben am 02.01.2011 | 449 Wörter | 2699 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen