Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Depression, Manie und schizoaffektive Psychosen


Statistiken
  • 2866 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Hermann Joosten

Depression, Manie und schizoaffektive Psychosen Depression, Manie und schizoaffektive Psychosen. Psychodynamische Theorien, einzelfallorientierte Forschung und Psychotherapie. Im ersten Abschnitt gibt der Herausgeber eine sehr gute Übersicht über die psychodynamischen, kognitiven und interaktionsdynamischen Theorien. Im zweiten Abschnitt werden die empirischen Forschungsergebnisse vorgestellt, die mit der Repertory-Grid-Technik gewonnen wurden. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, das Informationen über die Persönlichkeit, Beziehungen, Einstellungen u.a. eines Patienten auf eine Weise erhebt, welche eine statistische Analyse der Daten möglich macht. Da diese Technik nicht allgemein bekannt ist, haben die Autoren die Methode anschaulich und nachvollziehbar in zwei Beiträgen dargestellt. Für ein vertieftes Verständnis der Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten sind allerdings Kenntnisse der Faktorenanalyse erforderlich. In einem dritten Abschnitt sind Arbeiten zur Psychotherapie der affektiven Psychosen zusammengefasst, in denen die Ergebnisse der empirischen Forschung einfließen. Diese Arbeiten dürften für praktizierende Psychiater und Psychotherapeuten von größter Bedeutung sein. Das Buch kann jedem empfohlen werden, der sich vertieft mit dem Formenkreis der affektiven Psychosen auseinandersetzen möchte.

Depression, Manie und schizoaffektive Psychosen. Psychodynamische Theorien, einzelfallorientierte Forschung und Psychotherapie.

Im ersten Abschnitt gibt der Herausgeber eine sehr gute Übersicht über die psychodynamischen, kognitiven und interaktionsdynamischen Theorien. Im zweiten Abschnitt werden die empirischen Forschungsergebnisse vorgestellt, die mit der Repertory-Grid-Technik gewonnen wurden. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, das Informationen über die Persönlichkeit, Beziehungen, Einstellungen u.a. eines Patienten auf eine Weise erhebt, welche eine statistische Analyse der Daten möglich macht. Da diese Technik nicht allgemein bekannt ist, haben die Autoren die Methode anschaulich und nachvollziehbar in zwei Beiträgen dargestellt. Für ein vertieftes Verständnis der Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten sind allerdings Kenntnisse der Faktorenanalyse erforderlich. In einem dritten Abschnitt sind Arbeiten zur Psychotherapie der affektiven Psychosen zusammengefasst, in denen die Ergebnisse der empirischen Forschung einfließen. Diese Arbeiten dürften für praktizierende Psychiater und Psychotherapeuten von größter Bedeutung sein. Das Buch kann jedem empfohlen werden, der sich vertieft mit dem Formenkreis der affektiven Psychosen auseinandersetzen möchte.

geschrieben am 18.08.2004 | 153 Wörter | 1128 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen