Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Forum: Wasser


Statistiken
  • 7153 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Buchreihe
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Kristina Scherer

Wasser Bereits eine der aufwendigsten Missionen der Weltraumforschung, die Pathfinder- Mission, galt einem großen Ziel: Der Suche nach Wasser. Wasser ist das wohl wichtigste Element für den Menschen und aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wir benötigen es für fast alle alltäglichen Prozesse, egal ob zur Pflege oder zum Überleben. Wenn es nicht da wäre, würden wir innerhalb kürzester Zeit elend verdursten. Dabei gehen wir mit dieser kostbaren Verbindung leider ziemlich verschwenderisch um und beachten gar nicht, dass dieses freie Gut in der Natur nur begrenzt vorhanden ist. In diesen Tagen gewinnt die Sorge um die Zukunft der Grundlage unseres Lebens wieder an Bedeutung. Aktuell hat sich uns das Element Nr. 1 in einer sehr bedrohlichen Art präsentiert: Als Protagonist der im Sommer 2002 stattgefundenen Jahrhundertflut wurde die bisherige Existenz vieler Deutschen rücksichtslos ausgelöscht. Wahrscheinlich genauso rücksichtslos, wie wir ihre auslöschen... Ein Symbol? Der Handel mit dem Trinkwasser verspricht in den nächsten Jahrzehnten einer der größten Märkte der Welt zu werden. Zu diesem komplexen Themenkreis hat der Wienand Verlag Köln nun Band 9 der Schriftenreihe Forum veröffentlicht, anläßlich des internationalen Kongresses im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle Deutschlands 1998. Durch einen intensiven Austausch konnten die diversen Formen des Elements von allen Seiten beleuchtet werden. Spannend ist das Werk vor allem deswegen geworden, weil so viele verschiedene Menschentypen und Berufsgruppen an diesem Projekt beteiligt waren, wie z.B. Philosophen, Klimaforscher, bildende Künstler, Autoren, Physiker, Ökologen oder auch Meeresforscher, um einige zu nennen. Deswegen ist auch für jeden etwas Interessantes dabei. So werden die kulturelle Bedeutung von H2O, die Meere und das Versorgungsproblem in den Entwicklungsländern unter die Lupe genommen. Aber auch über die Sinnlichkeit gerade dieses Elements wird gesprochen. Zahlreiche Abbildungen, zu denen die berühmten Gemälde "Wasserschlangen" (Gustav Klimt), "Ophelia" (John Everett Millais) , "Die Madonna des Kanzlers Rolin" (Jan van Eyck) sowie "Johannes der Täufer in der Einöde" (Sint Jans) gehören, dienen zur Veranschaulichung. Auch der Preis von 30,- Euro ist bei 758 Seiten gerechtfertigt...

Bereits eine der aufwendigsten Missionen der Weltraumforschung, die Pathfinder- Mission, galt einem großen Ziel: Der Suche nach Wasser.

weitere Rezensionen von Kristina Scherer


Wasser ist das wohl wichtigste Element für den Menschen und aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wir benötigen es für fast alle alltäglichen Prozesse, egal ob zur Pflege oder zum Überleben. Wenn es nicht da wäre, würden wir innerhalb kürzester Zeit elend verdursten. Dabei gehen wir mit dieser kostbaren Verbindung leider ziemlich verschwenderisch um und beachten gar nicht, dass dieses freie Gut in der Natur nur begrenzt vorhanden ist. In diesen Tagen gewinnt die Sorge um die Zukunft der Grundlage unseres Lebens wieder an Bedeutung. Aktuell hat sich uns das Element Nr. 1 in einer sehr bedrohlichen Art präsentiert: Als Protagonist der im Sommer 2002 stattgefundenen Jahrhundertflut wurde die bisherige Existenz vieler Deutschen rücksichtslos ausgelöscht. Wahrscheinlich genauso rücksichtslos, wie wir ihre auslöschen... Ein Symbol?

Der Handel mit dem Trinkwasser verspricht in den nächsten Jahrzehnten einer der größten Märkte der Welt zu werden.

Zu diesem komplexen Themenkreis hat der Wienand Verlag Köln nun Band 9 der Schriftenreihe Forum veröffentlicht, anläßlich des internationalen Kongresses im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle Deutschlands 1998. Durch einen intensiven Austausch konnten die diversen Formen des Elements von allen Seiten beleuchtet werden. Spannend ist das Werk vor allem deswegen geworden, weil so viele verschiedene Menschentypen und Berufsgruppen an diesem Projekt beteiligt waren, wie z.B. Philosophen, Klimaforscher, bildende Künstler, Autoren, Physiker, Ökologen oder auch Meeresforscher, um einige zu nennen. Deswegen ist auch für jeden etwas Interessantes dabei. So werden die kulturelle Bedeutung von H2O, die Meere und das Versorgungsproblem in den Entwicklungsländern unter die Lupe genommen. Aber auch über die Sinnlichkeit gerade dieses Elements wird gesprochen. Zahlreiche Abbildungen, zu denen die berühmten Gemälde "Wasserschlangen" (Gustav Klimt), "Ophelia" (John Everett Millais) , "Die Madonna des Kanzlers Rolin" (Jan van Eyck) sowie "Johannes der Täufer in der Einöde" (Sint Jans) gehören, dienen zur Veranschaulichung.

Auch der Preis von 30,- Euro ist bei 758 Seiten gerechtfertigt...

geschrieben am 21.10.2002 | 321 Wörter | 1957 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen