Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Tabellen zum Familienrecht


Statistiken
  • 3002 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Benjamin Krenberger

Tabellen zum Familienrecht Die von VROLG Schürmann herausgegebenen „Tabellen zum Familienrecht“ sind in beeindruckender 35. Auflage neu erschienen. Das Buch enthält Tabellen und Leitlinien zum Unterhaltsrecht, Rechengrößen zum Zugewinn- und Versorgungsausgleich und andere Arbeitsmaterialien. Auf jurion kann man auf das Werk auch online zugreifen, wenngleich das handliche Format sich bestens eignet, um es auch als Begleiter im Prozess bzw. auf dem Weg dorthin mitzunehmen. An den Seitenrändern ist ein graues Register eingearbeitet. Auf diese Weise kann man rasch auf die Rubriken „Kalender“, „Unterhalt“, „Versorgungsausgleich“, „Sozialrecht“, „Steuerrecht“ und „Verfahrensrecht“ zugreifen, im Anschluss dann auf die Leitlinien der Oberlandesgerichte und am Ende auf die Empfehlungen für die Heranziehung Unterhaltspflichtiger in der Sozialhilfe (SGB XII). Die Tabellen zum Unterhalt basieren auf der Düsseldorfer Tabelle von 2013 und bilden auch die vorhergehenden ab. Es ist gewissermaßen Künstlerpech, dass zusammen mit dem Erscheinen des Buches Ende 2014/Anfang 2015 auch eine neue Düsseldorfer Tabelle 2015 erschienen ist, sodass der Nutzwert des Tabellenwerkes schon dadurch etwas schrumpft. Hinzu kommt die Problematik, dass inzwischen Gerichte und Anwälte großflächig mit Rechenprogrammen operieren, die kein eigenes Hantieren mit Tabellenwerken mehr erfordern. Zudem sind die meisten der im Buch enthaltenen Informationen, auch online erhältlich, etwa auf den Seiten der Oberlandesgerichte. Insoweit dürfte das Tabellenwerk vor allem dem Rechtsanwender nützlich sein, der zum einen nicht nur am Bildschirm kleben möchte und der zum anderen auch eine gewisse Übersichtlichkeit und Handlichkeit bei der Arbeit mit den verschiedenen Aufstellungen schätzt. All dies kann mit dem vorliegenden Werk jedenfalls gewährleistet werden. Weitere enthaltene Tabellenwerke für die familiengerichtliche Praxis sind z.B. die Bremer Tabelle zur Berechnung des Vorsorgeunterhalts, Tabellen zum Versorgungsausgleich, zum Verbraucherpreisindex, zum Sozial- und Steuerrecht. Für die tägliche Arbeit am Fall ist dieses Tabellenwerk dann eine Erleichterung, wenn man nicht schon komplett auf Programme und Online-Recherche umgestellt hat. Persönlich nehme ich immer noch lieber ein Buch bzw. einen Kommentar zur Recherche zur Hand, aber das muss jeder Nutzer bzw. Leser für sich vorab entscheiden.

Die von VROLG Schürmann herausgegebenen „Tabellen zum Familienrecht“ sind in beeindruckender 35. Auflage neu erschienen. Das Buch enthält Tabellen und Leitlinien zum Unterhaltsrecht, Rechengrößen zum Zugewinn- und Versorgungsausgleich und andere Arbeitsmaterialien. Auf jurion kann man auf das Werk auch online zugreifen, wenngleich das handliche Format sich bestens eignet, um es auch als Begleiter im Prozess bzw. auf dem Weg dorthin mitzunehmen.

weitere Rezensionen von Dr. Benjamin Krenberger


An den Seitenrändern ist ein graues Register eingearbeitet. Auf diese Weise kann man rasch auf die Rubriken „Kalender“, „Unterhalt“, „Versorgungsausgleich“, „Sozialrecht“, „Steuerrecht“ und „Verfahrensrecht“ zugreifen, im Anschluss dann auf die Leitlinien der Oberlandesgerichte und am Ende auf die Empfehlungen für die Heranziehung Unterhaltspflichtiger in der Sozialhilfe (SGB XII).

Die Tabellen zum Unterhalt basieren auf der Düsseldorfer Tabelle von 2013 und bilden auch die vorhergehenden ab. Es ist gewissermaßen Künstlerpech, dass zusammen mit dem Erscheinen des Buches Ende 2014/Anfang 2015 auch eine neue Düsseldorfer Tabelle 2015 erschienen ist, sodass der Nutzwert des Tabellenwerkes schon dadurch etwas schrumpft. Hinzu kommt die Problematik, dass inzwischen Gerichte und Anwälte großflächig mit Rechenprogrammen operieren, die kein eigenes Hantieren mit Tabellenwerken mehr erfordern. Zudem sind die meisten der im Buch enthaltenen Informationen, auch online erhältlich, etwa auf den Seiten der Oberlandesgerichte. Insoweit dürfte das Tabellenwerk vor allem dem Rechtsanwender nützlich sein, der zum einen nicht nur am Bildschirm kleben möchte und der zum anderen auch eine gewisse Übersichtlichkeit und Handlichkeit bei der Arbeit mit den verschiedenen Aufstellungen schätzt. All dies kann mit dem vorliegenden Werk jedenfalls gewährleistet werden.

Weitere enthaltene Tabellenwerke für die familiengerichtliche Praxis sind z.B. die Bremer Tabelle zur Berechnung des Vorsorgeunterhalts, Tabellen zum Versorgungsausgleich, zum Verbraucherpreisindex, zum Sozial- und Steuerrecht.

Für die tägliche Arbeit am Fall ist dieses Tabellenwerk dann eine Erleichterung, wenn man nicht schon komplett auf Programme und Online-Recherche umgestellt hat. Persönlich nehme ich immer noch lieber ein Buch bzw. einen Kommentar zur Recherche zur Hand, aber das muss jeder Nutzer bzw. Leser für sich vorab entscheiden.

geschrieben am 04.03.2015 | 317 Wörter | 2044 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen