Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Für Hund und Katz ist auch noch Platz


Statistiken
  • 12198 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Kristina Scherer

Für Hund und Katz ist auch noch Platz Dieses Werk unterscheidet sich bereits durch sein märchenhaftes Cover von den meisten anderen Bilderbüchern. Eine wundervoll glänzende Schrift mit silbernen Sternen verziert das Bild der freundlichen Hexe, die sich mit Besen, Katze sowie Zauberstab auf eine Erlebnisreise begibt. Auch ihren Hexenkessel trägt sie immer bei sich. Zusammen mit ihrer Freundin, der Katze, fliegt sie vergnüglich an Wäldern, Bergen und sonderbaren Tieren vorbei, bis sie ihren Hexenhut verliert. Ohne ihn kann es nicht weitergehen. Also muss kurzum eine Notlandung eingelegt werden. Zum Glück findet ein Hund den Hut im Gebüsch und die Hexe ist nun wieder komplett. Die Reise wird fortgesetzt und der kleine Hund zum Dank mitgenommen. Die zerstreute Hexe ist ein richtiger Pechvogel. Ständig verliert sie etwas auf dem Flug durch die Lüfte. Ständig müssen sie anhalten, um nach dem verlorenen Gegenstand zu suchen. Nach jeder Rast wird ein neuer Gefährte mit auf die wundersame Abenteuerfahrt genommen. Zu fünft macht es einfach mehr Vergnügen... Doch als der Besen entzwei bricht, scheint die Reise endgültig beendet. Wie aus dem Nichts taucht ein gigantischer roter Drache auf mit Flügeln und einem Horn in der Mitte des Kopfes. Er hat Hunger. Er will sie fressen. Will Hexe mit Pommes zum Abendessen. Doch was ist das? Aus den Sümpfen steigt plötzlich ein noch viel grösseres, gefährlicheres Ungeheuer auf und der Drache bekommt Angst. Blitzschnell ergreift er die Flucht. Jetzt sieht man ihn nur noch aus der Ferne. Aber was ist mit dem neuen Monster? Das andere Untier, mit Federn und Fell, mit Gemaunz und Gebell, zerfällt nach dem Rückzug des Drachen in vier kleine Tiere... Überglücklich braut die Hexe mit Katze, Hund, Frosch und Vogel einen Zauberbrei in ihrem Hexenkessel zusammen. Mit Hilfe von ein paar Zaubersprüchen und ihrem sternförmigen Stab zaubert sie einen riesigen Besen, auf dem jedes Tier einen eigenen Sitzplatz hat. Ein richtiger Luxusbesen. Gemeinsam fliegen sie zufrieden in die Nacht hinein... Dieses Werk dient dazu, Kinder von Vorurteilen zu lösen: Die Kleinen lernen, dass eine Hexe nicht unbedingt böse sein muss, nur weil sie eben eine Hexe ist. Sie kann durchaus andere Eigenschaften besitzen, andere Werte verkörpern. In diesem Buch verhält sich die Hexe überaus freundlich und hilfsbereit gegenüber den anderen Waldbewohnern. Sie ist nicht berechnend oder jähzornig, sondern etwas tolpatschig und nimmt sich selbst ganz leicht. Axel Scheffler und Julia Donaldson vollbringen wahre Wunder. Amüsante Reime und zauberhafte Illustrationen zeichnen ihre Bilderbücher aus. Alles wird mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Besonders gut gelungen sind die Bilder vom riesigen Drachen. Weltklasse! Ein Buch für Kinder ab 4 Jahre, aber auch für Erwachsene...

Dieses Werk unterscheidet sich bereits durch sein märchenhaftes Cover von den meisten anderen Bilderbüchern.

weitere Rezensionen von Kristina Scherer


Eine wundervoll glänzende Schrift mit silbernen Sternen verziert das Bild der freundlichen Hexe, die sich mit Besen, Katze sowie Zauberstab auf eine Erlebnisreise begibt. Auch ihren Hexenkessel trägt sie immer bei sich. Zusammen mit ihrer Freundin, der Katze, fliegt sie vergnüglich an Wäldern, Bergen und sonderbaren Tieren vorbei, bis sie ihren Hexenhut verliert. Ohne ihn kann es nicht weitergehen. Also muss kurzum eine Notlandung eingelegt werden. Zum Glück findet ein Hund den Hut im Gebüsch und die Hexe ist nun wieder komplett. Die Reise wird fortgesetzt und der kleine Hund zum Dank mitgenommen. Die zerstreute Hexe ist ein richtiger Pechvogel. Ständig verliert sie etwas auf dem Flug durch die Lüfte. Ständig müssen sie anhalten, um nach dem verlorenen Gegenstand zu suchen. Nach jeder Rast wird ein neuer Gefährte mit auf die wundersame Abenteuerfahrt genommen. Zu fünft macht es einfach mehr Vergnügen...

Doch als der Besen entzwei bricht, scheint die Reise endgültig beendet. Wie aus dem Nichts taucht ein gigantischer roter Drache auf mit Flügeln und einem Horn in der Mitte des Kopfes. Er hat Hunger. Er will sie fressen. Will Hexe mit Pommes zum Abendessen. Doch was ist das? Aus den Sümpfen steigt plötzlich ein noch viel grösseres, gefährlicheres Ungeheuer auf und der Drache bekommt Angst. Blitzschnell ergreift er die Flucht. Jetzt sieht man ihn nur noch aus der Ferne. Aber was ist mit dem neuen Monster? Das andere Untier, mit Federn und Fell, mit Gemaunz und Gebell, zerfällt nach dem Rückzug des Drachen in vier kleine Tiere...

Überglücklich braut die Hexe mit Katze, Hund, Frosch und Vogel einen Zauberbrei in ihrem Hexenkessel zusammen. Mit Hilfe von ein paar Zaubersprüchen und ihrem sternförmigen Stab zaubert sie einen riesigen Besen, auf dem jedes Tier einen eigenen Sitzplatz hat. Ein richtiger Luxusbesen. Gemeinsam fliegen sie zufrieden in die Nacht hinein...

Dieses Werk dient dazu, Kinder von Vorurteilen zu lösen: Die Kleinen lernen, dass eine Hexe nicht unbedingt böse sein muss, nur weil sie eben eine Hexe ist. Sie kann durchaus andere Eigenschaften besitzen, andere Werte verkörpern. In diesem Buch verhält sich die Hexe überaus freundlich und hilfsbereit gegenüber den anderen Waldbewohnern. Sie ist nicht berechnend oder jähzornig, sondern etwas tolpatschig und nimmt sich selbst ganz leicht.

Axel Scheffler und Julia Donaldson vollbringen wahre Wunder. Amüsante Reime und zauberhafte Illustrationen zeichnen ihre Bilderbücher aus. Alles wird mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Besonders gut gelungen sind die Bilder vom riesigen Drachen. Weltklasse!

Ein Buch für Kinder ab 4 Jahre, aber auch für Erwachsene...

geschrieben am 05.01.2003 | 424 Wörter | 2340 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen