Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Das Bienen Buch


Statistiken
  • 332 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Das Bienen Buch Mit der Neolithischen Revolution vor rund 12.000 Jahren begann nicht nur der allmählich Übergang der Menschheit vom Jäger und Sammler hin zur Sesshaftigkeit mit Selbstversorgung durch Ackerbau und Vorratshaltung. Auch die Domestizierung von verschiedenen Nutztieren fällt in jene Zeit, die die Entstehung der ersten Hochkulturen überhaupt erst möglich gemacht hat. Doch während der Zähmung von Schafen und Schweinen, Rindern und Ziegen sowie diversen Last- und Zugtieren wie Esel, Pferd und Dromedar bei der kulturellen Wesensfindung des Menschen heute eine große Bedeutung zuerkannt wird, ist die Domestizierung der Biene häufig nicht viel mehr als eine einfache Randnotiz in den Annalen der Menschheit. Dabei ist nur den Wenigsten bewusst, dass die kleinen, fleißigen Insekten für unseren Fortbestand von zentraler Bedeutung sind und die Welt, wie wir sie kennen, ohne sie nicht möglich wäre. Warum das so ist und was wir tun können, um von den kleinen Lebewesen trotz des stetig schwindenden Lebensraums auch zukünftig profitieren zu können, erklären fünf Autoren aus den Bereichen Biologie, Ökologie, Botanik, Imkerei und Vertrieb von Bienenprodukten. Gemeinsam haben sie mit „Das Bienen Buch“ ein Nachschlagewerk für die vielen Bienenfreunde in aller Welt verfasst, das hierzulande im Jahr 2017 und zuvor bereits im anglo-amerikanischem Raum im Dorling Kindersley Verlag erschienen ist. Unter der ergänzenden Überschrift „Bienen verstehen, schützen und halten“ zeigen die fünf Autoren Fergus Chadwick, Steve Alton, Emma Sarah Tennant, Bill Fitzmaurice und Judy Earl wie die Leser des Buches dazu beitragen können, die nützlichen kleinen Insekten zu schützen und zu bewahren, indem sie sie in die faszinierende Welt der Bienen eintauchen lassen. Dabei vermitteln sie auf 224 Seiten all das, was es über Bienen zu wissen gibt: Angefangen bei der Evolution der Bienen und ihrer Biologie, über den Einstieg in die Imkerei, ihrem Lebensraum bis hin zur Verarbeitung des geernteten Honigs und des Bienenwachses. Das erste der insgesamt vier Kapitel beschäftigt sich dabei unter anderem mit der Geschichte und Evolution der Insekten, den verschiedenen Bienenarten in aller Welt – von der europäischen Honigbiene über die ostafrikanische Hochlandbiene bis hin zu Exoten wie der australischen Zuckerbeutel-Biene – und ihren Lebensweisen und Vorlieben. Im zweiten Kapitel lernen die Leser, die Bedürfnisse der Bienen zu verstehen und wie man ihnen mit wenig Aufwand ein kleines Zuhause im eigenen Garten oder auf dem Balkon bietet, etwa durch den Bau eines Bienenhotels oder dem Anbau bienenfreundlicher Pflanzen. Im dritten Kapitel finden dagegen Hobby-Imker und solche, die es werden wollen, alle notwendigen Informationen für einen erfolgreichen Start: Vom Erwerb des eigenen Bienenvolks und der Wahl des richtigen Standorts für den Bienenstock über das notwendige Werkzeug und anderer Materialien sowie den Umgang mit Schädlingen und Krankheiten bis zur Honigernte. Das vierte Kapitel bietet schließlich jede Menge Inspirationen dazu, wie man die eigene Honigernte genießen kann und für was sich die verschiedenen Erzeugnisse der Bienen nutzen lassen. Hierzu zählt etwa die Honigproduktion zum Verzehr, die Kerzengestaltung, Wachspolitur, Seife und vieles mehr – jeweils angereichert mit diversen Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Rezepturen. Die liebevoll und bildreich gestalteten Seiten, die von detailreichen Texten umrahmt werden, widmen sich dabei nicht nur verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, sondern beantworten zugleich auch eine Vielzahl von Fragen, die sich wohl schon jeder einmal gestellt hat: Warum eignen sich die Bienen für die Bestäubung von Pflanzen? Wie wird ein bienenfreundlicher Garten angelegt? Und wie kann man Honig zur Selbstversorgung gewinnen? Mit der Veröffentlichung des Werkes „Das Bienen Buch“ haben die fünf Autoren Fergus Chadwick, Steve Alton, Emma Sarah Tennant, Bill Fitzmaurice und Judy Earl ein informatives und liebevoll gestaltetes Nachschlagewerk für Bienen- und Naturfreunde geschaffen, das vor allem durch eines hervorsticht: Die Kombination aus detaillierten Farbfotografien, wunderschönen Illustrationen sowie das edle Coverdesign mit Leinenhaptik und die detailreichen und informativen Texte machen es gleichermaßen zu einem optischen und didaktischen Highlight, dessen Nutzen sich auch in der Praxis erfolgreich unter Beweis stellen sollte.

Mit der Neolithischen Revolution vor rund 12.000 Jahren begann nicht nur der allmählich Übergang der Menschheit vom Jäger und Sammler hin zur Sesshaftigkeit mit Selbstversorgung durch Ackerbau und Vorratshaltung. Auch die Domestizierung von verschiedenen Nutztieren fällt in jene Zeit, die die Entstehung der ersten Hochkulturen überhaupt erst möglich gemacht hat.

weitere Rezensionen von Adrian Witt


Doch während der Zähmung von Schafen und Schweinen, Rindern und Ziegen sowie diversen Last- und Zugtieren wie Esel, Pferd und Dromedar bei der kulturellen Wesensfindung des Menschen heute eine große Bedeutung zuerkannt wird, ist die Domestizierung der Biene häufig nicht viel mehr als eine einfache Randnotiz in den Annalen der Menschheit. Dabei ist nur den Wenigsten bewusst, dass die kleinen, fleißigen Insekten für unseren Fortbestand von zentraler Bedeutung sind und die Welt, wie wir sie kennen, ohne sie nicht möglich wäre. Warum das so ist und was wir tun können, um von den kleinen Lebewesen trotz des stetig schwindenden Lebensraums auch zukünftig profitieren zu können, erklären fünf Autoren aus den Bereichen Biologie, Ökologie, Botanik, Imkerei und Vertrieb von Bienenprodukten. Gemeinsam haben sie mit „Das Bienen Buch“ ein Nachschlagewerk für die vielen Bienenfreunde in aller Welt verfasst, das hierzulande im Jahr 2017 und zuvor bereits im anglo-amerikanischem Raum im Dorling Kindersley Verlag erschienen ist.

Unter der ergänzenden Überschrift „Bienen verstehen, schützen und halten“ zeigen die fünf Autoren Fergus Chadwick, Steve Alton, Emma Sarah Tennant, Bill Fitzmaurice und Judy Earl wie die Leser des Buches dazu beitragen können, die nützlichen kleinen Insekten zu schützen und zu bewahren, indem sie sie in die faszinierende Welt der Bienen eintauchen lassen. Dabei vermitteln sie auf 224 Seiten all das, was es über Bienen zu wissen gibt: Angefangen bei der Evolution der Bienen und ihrer Biologie, über den Einstieg in die Imkerei, ihrem Lebensraum bis hin zur Verarbeitung des geernteten Honigs und des Bienenwachses. Das erste der insgesamt vier Kapitel beschäftigt sich dabei unter anderem mit der Geschichte und Evolution der Insekten, den verschiedenen Bienenarten in aller Welt – von der europäischen Honigbiene über die ostafrikanische Hochlandbiene bis hin zu Exoten wie der australischen Zuckerbeutel-Biene – und ihren Lebensweisen und Vorlieben. Im zweiten Kapitel lernen die Leser, die Bedürfnisse der Bienen zu verstehen und wie man ihnen mit wenig Aufwand ein kleines Zuhause im eigenen Garten oder auf dem Balkon bietet, etwa durch den Bau eines Bienenhotels oder dem Anbau bienenfreundlicher Pflanzen. Im dritten Kapitel finden dagegen Hobby-Imker und solche, die es werden wollen, alle notwendigen Informationen für einen erfolgreichen Start: Vom Erwerb des eigenen Bienenvolks und der Wahl des richtigen Standorts für den Bienenstock über das notwendige Werkzeug und anderer Materialien sowie den Umgang mit Schädlingen und Krankheiten bis zur Honigernte. Das vierte Kapitel bietet schließlich jede Menge Inspirationen dazu, wie man die eigene Honigernte genießen kann und für was sich die verschiedenen Erzeugnisse der Bienen nutzen lassen. Hierzu zählt etwa die Honigproduktion zum Verzehr, die Kerzengestaltung, Wachspolitur, Seife und vieles mehr – jeweils angereichert mit diversen Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Rezepturen. Die liebevoll und bildreich gestalteten Seiten, die von detailreichen Texten umrahmt werden, widmen sich dabei nicht nur verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, sondern beantworten zugleich auch eine Vielzahl von Fragen, die sich wohl schon jeder einmal gestellt hat: Warum eignen sich die Bienen für die Bestäubung von Pflanzen? Wie wird ein bienenfreundlicher Garten angelegt? Und wie kann man Honig zur Selbstversorgung gewinnen?

Mit der Veröffentlichung des Werkes „Das Bienen Buch“ haben die fünf Autoren Fergus Chadwick, Steve Alton, Emma Sarah Tennant, Bill Fitzmaurice und Judy Earl ein informatives und liebevoll gestaltetes Nachschlagewerk für Bienen- und Naturfreunde geschaffen, das vor allem durch eines hervorsticht: Die Kombination aus detaillierten Farbfotografien, wunderschönen Illustrationen sowie das edle Coverdesign mit Leinenhaptik und die detailreichen und informativen Texte machen es gleichermaßen zu einem optischen und didaktischen Highlight, dessen Nutzen sich auch in der Praxis erfolgreich unter Beweis stellen sollte.

geschrieben am 23.09.2022 | 626 Wörter | 3774 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen