Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Zweifelsfrei Deutsch: Rechtschreibung


Statistiken
  • 9638 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Jennifer Küppers

Zweifelsfrei Deutsch: Rechtschreibung Wer kennt diese Situation nicht: Man sitzt vor einem Dokument – einem Brief, einem Aufsatz oder einer E-Mail - und ist sich nicht sicher, ob ein Wort nun groß- oder kleingeschrieben wird, ob da nun ein Komma hinmuss oder nicht oder welche Regeln für Abkürzungen gelten. Spätestens seit der Einführung der neuen Rechtschreibung am 1. August 2006 ist die Verunsicherung bei vielen groß: Abhilfe schaffen sollen Duden, Wörterbücher oder Broschüren. Doch wer hat Lust, sich durch endlos lange Regelwerke und verschlungene Beispielsätze zu quälen? Eine praktische schnelle Möglichkeit, komplizierte Fragen zur Rechtschreibung und Zeichensetzung zu klären, bietet die neue Reihe von Pons: „Zweifelsfrei Deutsch“. Vier Bände sind bislang erschienen: Der erste Band widmet sich der „Rechtschreibung“. Groß- und Kleinschreibung, Getrennt- und Zusammenschreibung, Schreibung der Vokale und Konsonanten, sowie der Fremdwörter, Regeln bei Abkürzungen, Bindestrichen, Kommas und Doppelpunkten, sowie Anführungszeichen werden kurz und unkompliziert auf knapp 100 Seiten erklärt. Am Anfang eines jeden Kapitels gibt einen Test: Ein Text, bei dem man sich zwischen zwei Wörter für das jeweils richtig geschriebene entscheiden muss (alles in allem oder Alles in Allem); früh aufstehen oder frühaufstehen; todlangweilig oder totlangweilig) oder Kommata richtig einfügen soll. Nachdem man den Test gelöst hat, kann man schnell herausfinden, bei welchem Grammatikphänomen man noch Hilfe benötigt und wird einfach an die jeweilige Regel verwiesen. Durch das Buch begleiten einen die Trillerpfeife und das Daumensymbol, welche auf besondere Stolperfallen hinweisen oder weiterführende Informationen geben. Ein ausführliches Sach- und Stichwortverzeichnis, sowie ein Verzeichnis mit grammatikalischen Fachbegriffen helfen einem bei der Orientierung. Außerdem werden in einem ausführlichen Inhaltsverzeichnis am Anfang des Buchs bereits die einzelnen Kapitel mit Beispielsätzen eingeführt. Schlägt man beispielsweise unter „bisschen“ nach, wird man schnell zu den Regeln für die Schreibung der s-Laute weitergeleitet. Dort findet man dann auch die Erklärung: ein bisschen ist abgeleitet von Biss und Verkleinerungssuffix –chen. Spätestens seit Bastian Sicks „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ weiß man, dass die Tücken der deutschen Sprache vorhanden sind und sehr spannend und unterhaltsam sein können. Diesmal heißt es aber nicht nur: Lesen und sich amüsieren, sondern konkret und aktiv werden und selbst lernen. Im heutigen Dschungel der Rechtschreibhilfen und Büchern, in denen man sein Wissen testen kann, besticht dieser Band durch die unkomplizierten Erklärungen und anwendungsorientierten praktischen Beispielsätze. Besonders im Kapitel zu Schreibung von Fremdwörtern werden übliche und heutzutage häufig gebräuchliche Fremdwörter und deren richtige Schreibung in den Mittelpunkt gestellt. Und wenn man dann erstmal upgeloadet ist – rechtschreibtechnisch – kann man relaxt chillen. Die Tests motivieren einen, das jeweilige Grammatikthema zu bearbeiten und so manches Mal denkt man bei sich: „Genau das wolltest du doch immer schon wissen.“ Das handliche Taschenbuchformat ermöglicht es, das Buch überall hin mitzunehmen. Lediglich beim momentanen Trend hin zur Farbe, macht dieser Band nicht mit: Der gesamte Inhalt ist in schwarz weiß gehalten. Dennoch ist es eine gute Alternative zu dicken Regelwerken, um die Rechtschreibung zu verbessern und sein Wissen diesbezüglich aufzubessern.

Wer kennt diese Situation nicht: Man sitzt vor einem Dokument – einem Brief, einem Aufsatz oder einer E-Mail - und ist sich nicht sicher, ob ein Wort nun groß- oder kleingeschrieben wird, ob da nun ein Komma hinmuss oder nicht oder welche Regeln für Abkürzungen gelten. Spätestens seit der Einführung der neuen Rechtschreibung am 1. August 2006 ist die Verunsicherung bei vielen groß: Abhilfe schaffen sollen Duden, Wörterbücher oder Broschüren. Doch wer hat Lust, sich durch endlos lange Regelwerke und verschlungene Beispielsätze zu quälen?

weitere Rezensionen von Jennifer Küppers


Eine praktische schnelle Möglichkeit, komplizierte Fragen zur Rechtschreibung und Zeichensetzung zu klären, bietet die neue Reihe von Pons: „Zweifelsfrei Deutsch“. Vier Bände sind bislang erschienen: Der erste Band widmet sich der „Rechtschreibung“.

Groß- und Kleinschreibung, Getrennt- und Zusammenschreibung, Schreibung der Vokale und Konsonanten, sowie der Fremdwörter, Regeln bei Abkürzungen, Bindestrichen, Kommas und Doppelpunkten, sowie Anführungszeichen werden kurz und unkompliziert auf knapp 100 Seiten erklärt.

Am Anfang eines jeden Kapitels gibt einen Test: Ein Text, bei dem man sich zwischen zwei Wörter für das jeweils richtig geschriebene entscheiden muss (alles in allem oder Alles in Allem); früh aufstehen oder frühaufstehen; todlangweilig oder totlangweilig) oder Kommata richtig einfügen soll. Nachdem man den Test gelöst hat, kann man schnell herausfinden, bei welchem Grammatikphänomen man noch Hilfe benötigt und wird einfach an die jeweilige Regel verwiesen.

Durch das Buch begleiten einen die Trillerpfeife und das Daumensymbol, welche auf besondere Stolperfallen hinweisen oder weiterführende Informationen geben. Ein ausführliches Sach- und Stichwortverzeichnis, sowie ein Verzeichnis mit grammatikalischen Fachbegriffen helfen einem bei der Orientierung. Außerdem werden in einem ausführlichen Inhaltsverzeichnis am Anfang des Buchs bereits die einzelnen Kapitel mit Beispielsätzen eingeführt.

Schlägt man beispielsweise unter „bisschen“ nach, wird man schnell zu den Regeln für die Schreibung der s-Laute weitergeleitet. Dort findet man dann auch die Erklärung: ein bisschen ist abgeleitet von Biss und Verkleinerungssuffix –chen.

Spätestens seit Bastian Sicks „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ weiß man, dass die Tücken der deutschen Sprache vorhanden sind und sehr spannend und unterhaltsam sein können. Diesmal heißt es aber nicht nur: Lesen und sich amüsieren, sondern konkret und aktiv werden und selbst lernen.

Im heutigen Dschungel der Rechtschreibhilfen und Büchern, in denen man sein Wissen testen kann, besticht dieser Band durch die unkomplizierten Erklärungen und anwendungsorientierten praktischen Beispielsätze. Besonders im Kapitel zu Schreibung von Fremdwörtern werden übliche und heutzutage häufig gebräuchliche Fremdwörter und deren richtige Schreibung in den Mittelpunkt gestellt. Und wenn man dann erstmal upgeloadet ist – rechtschreibtechnisch – kann man relaxt chillen. Die Tests motivieren einen, das jeweilige Grammatikthema zu bearbeiten und so manches Mal denkt man bei sich: „Genau das wolltest du doch immer schon wissen.“

Das handliche Taschenbuchformat ermöglicht es, das Buch überall hin mitzunehmen.

Lediglich beim momentanen Trend hin zur Farbe, macht dieser Band nicht mit: Der gesamte Inhalt ist in schwarz weiß gehalten. Dennoch ist es eine gute Alternative zu dicken Regelwerken, um die Rechtschreibung zu verbessern und sein Wissen diesbezüglich aufzubessern.

geschrieben am 15.05.2008 | 482 Wörter | 2991 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen