Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die große Grammatik Englisch - Das umfassende Nachschlagewerk


Statistiken
  • 6584 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Die große Grammatik Englisch - Das umfassende Nachschlagewerk Wenn man eine neue Sprache erlernen möchte, genügt es nicht, sich dabei nur auf das Vokabular zu beschränken. Zwar ist es unerlässlich, sich einen umfangreichen Wortschatz anzueignen, um sich in einer anderen Sprache überhaupt erst verständigen zu können. Doch der eigentliche Charakter einer Sprache liegt nicht der Artikulation aneinandergereihter Wortketten zu Grund, sondern jenem sprachspezifischem Regelwerk, das als Grammatik eine jede Sprache zusammenhält. So wie für das oft als lästig empfundene Vokabellernen, haben sich mit den Jahren viele verschiedene Wege und Möglichkeiten etabliert, um das Verständnis der grammatikalischen Besonderheiten einer Sprache zu erwerben. Viele der Lernenden verlassen sich dabei immer öfter auf unkonventionelle Methoden, die vom Comiclesen und dem Hören aktueller Musik-Hits bis hin zu schlicht gehaltenen oder professionell gestalteten Sprachvideos auf der Videoplattform YouTube reichen. Doch wer es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Sprache wirklich professionell zu erlernen, wird auf Dauer nicht daran vorbeikommen, entsprechende Fachliteratur heranzuziehen. Im Falle der englischen Sprache ist hierfür erst kürzlich im Sprach- und Wörterbuchverlag PONS „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ der Autorin Linda Keller neu aufgelegt worden und soll Lernende dabei helfen, ihre englischen Grammatikkenntnisse zu verbessern oder bereits gelerntes Wissen aufzufrischen bzw. zu vertiefen. Dabei kommen alle Themen der englischen Grammatik mit allen wichtigen Regeln zu Wort-, Satz- und Lautlehre, Rechtschreibung sowie Zeichensetzung umfassend zur Sprache, die zusätzlich von Hinweisen auf typische Fehler, Hilfen zu stilistischen Fragen und Erklärungen aller wichtigen Fachbegriffe begleitet werden. Konzipiert für alle Sprachlernende des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER), von A1 (Anfänger) bis C1 (Kompetente Sprachverwendung), dient „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ als übersichtlich gestaltetes und leicht verständliches Werk, das umfangreich in die englische Grammatik einführt. Aufgeteilt in vier Großkapitel, die ihrerseits wiederum in zahlreiche Unterkapitel gegliedert sind, widmet sich das 512-Seiten umfassende Nachschlagewerk zunächst der Aussprache und Intonation. Dabei kommen Laute und Buchstaben, die internationale Lautschrift IPA sowie Vokale und Konsonanten ebenso vor, wie auch eine umfangreiche Hilfestellung zur korrekten Wort- und Satzbetonung in der englischen Sprache. Im zweiten Kapitel, das sich mit den Wortarten auseinandersetzt, finden dagegen Substantive, Artikel, Pronomen, Verben, Adjektive, Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen und Interjektionen eine ausführliche Erwähnung, wie auch entsprechende Angaben detaillierte Auskunft darüber geben, wie die unterschiedlichen Zeitstufen korrekt zu verwenden sind und was im Umgang mit Zahlen und Mengenangaben zu beachten ist. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die unterschiedlichen Wortarten gelegt, wobei jede von ihnen nochmals untergliedert ist und auf jeweilige Besonderheiten aufmerksam macht. Im Fall der Substantive ist das der Numerus (Singular und Plural) und der Genus (männlich, weiblich und neutral), bei den Artikeln die Unterscheidung von bestimmten und unbestimmten Artikeln oder im Fall von Adjektiven und Adverbien die Steigerungsformen. Bzgl. der englischen Zeitstufen sei erwähnt, dass diese im Nachschlagewerk auf fast 100 Seiten eingehend thematisiert werden. Die Zeiten im Überblick: Das present simple; das present continuous; das past simple; das past continuous; das present perfect simple; das present perfect continuous; das past perfect simple; das past perfect continuous; das future; das future continuous; das future perfect simple; das future perfect continuous; das conditional simple; das conditional continuous; das conditional perfect simple sowie das conditional perfect continuous. Im Anschluss daran finden im dritten Kapitel der Satzbau sowie die Negation eine Erwähnung. Während beim Satzbau die Satzglieder, die Wortstellung im Satz, die Hauptsatzarten, Nebensätze sowie einfache und komplexe Sätze zur Sprache kommen, widmen sich die Untergliederungen der Negation der Satznegation, der Sondernegation, den verneinenden Pronomen und Adverbien sowie den Adverbien mit negativer Bedeutung und der Sonderstellung der doppelten Verneinung. Im vierten und letzten Kapitel wird abschließend noch auf die Rechtschreibung und Zeichensetzung in der englischen Sprache eingegangen, wobei auch diese in unterschiedliche Punkte untergliedert sind und ebenso ausführlich besprochen werden. Eine Übersicht zu den unregelmäßigen Verben, wichtigen Präpositionalverben, den grammatischen Fachbegriffen sowie ein ausführlichen Sach- und Stichwortverzeichnis runden das Nachschlagewerk ab. Ähnlich wie bereits schon der Vorgänger ist auch das nun neu aufgelegte Nachschlagewerk im Sprach- und Wörterbuchverlag PONS in seiner Gesamtheit überaus zufriedenstellend. „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ der Autorin Linda Keller ist übersichtlich gegliedert, leicht verständlich und für jeden Lernenden der englischen Sprache, sei er nun Anfänger oder Fortgeschrittene, wärmstens zu empfehlen.

Wenn man eine neue Sprache erlernen möchte, genügt es nicht, sich dabei nur auf das Vokabular zu beschränken. Zwar ist es unerlässlich, sich einen umfangreichen Wortschatz anzueignen, um sich in einer anderen Sprache überhaupt erst verständigen zu können. Doch der eigentliche Charakter einer Sprache liegt nicht der Artikulation aneinandergereihter Wortketten zu Grund, sondern jenem sprachspezifischem Regelwerk, das als Grammatik eine jede Sprache zusammenhält.

So wie für das oft als lästig empfundene Vokabellernen, haben sich mit den Jahren viele verschiedene Wege und Möglichkeiten etabliert, um das Verständnis der grammatikalischen Besonderheiten einer Sprache zu erwerben. Viele der Lernenden verlassen sich dabei immer öfter auf unkonventionelle Methoden, die vom Comiclesen und dem Hören aktueller Musik-Hits bis hin zu schlicht gehaltenen oder professionell gestalteten Sprachvideos auf der Videoplattform YouTube reichen. Doch wer es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Sprache wirklich professionell zu erlernen, wird auf Dauer nicht daran vorbeikommen, entsprechende Fachliteratur heranzuziehen. Im Falle der englischen Sprache ist hierfür erst kürzlich im Sprach- und Wörterbuchverlag PONS „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ der Autorin Linda Keller neu aufgelegt worden und soll Lernende dabei helfen, ihre englischen Grammatikkenntnisse zu verbessern oder bereits gelerntes Wissen aufzufrischen bzw. zu vertiefen. Dabei kommen alle Themen der englischen Grammatik mit allen wichtigen Regeln zu Wort-, Satz- und Lautlehre, Rechtschreibung sowie Zeichensetzung umfassend zur Sprache, die zusätzlich von Hinweisen auf typische Fehler, Hilfen zu stilistischen Fragen und Erklärungen aller wichtigen Fachbegriffe begleitet werden.

Konzipiert für alle Sprachlernende des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER), von A1 (Anfänger) bis C1 (Kompetente Sprachverwendung), dient „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ als übersichtlich gestaltetes und leicht verständliches Werk, das umfangreich in die englische Grammatik einführt. Aufgeteilt in vier Großkapitel, die ihrerseits wiederum in zahlreiche Unterkapitel gegliedert sind, widmet sich das 512-Seiten umfassende Nachschlagewerk zunächst der Aussprache und Intonation. Dabei kommen Laute und Buchstaben, die internationale Lautschrift IPA sowie Vokale und Konsonanten ebenso vor, wie auch eine umfangreiche Hilfestellung zur korrekten Wort- und Satzbetonung in der englischen Sprache. Im zweiten Kapitel, das sich mit den Wortarten auseinandersetzt, finden dagegen Substantive, Artikel, Pronomen, Verben, Adjektive, Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen und Interjektionen eine ausführliche Erwähnung, wie auch entsprechende Angaben detaillierte Auskunft darüber geben, wie die unterschiedlichen Zeitstufen korrekt zu verwenden sind und was im Umgang mit Zahlen und Mengenangaben zu beachten ist. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die unterschiedlichen Wortarten gelegt, wobei jede von ihnen nochmals untergliedert ist und auf jeweilige Besonderheiten aufmerksam macht. Im Fall der Substantive ist das der Numerus (Singular und Plural) und der Genus (männlich, weiblich und neutral), bei den Artikeln die Unterscheidung von bestimmten und unbestimmten Artikeln oder im Fall von Adjektiven und Adverbien die Steigerungsformen. Bzgl. der englischen Zeitstufen sei erwähnt, dass diese im Nachschlagewerk auf fast 100 Seiten eingehend thematisiert werden. Die Zeiten im Überblick: Das present simple; das present continuous; das past simple; das past continuous; das present perfect simple; das present perfect continuous; das past perfect simple; das past perfect continuous; das future; das future continuous; das future perfect simple; das future perfect continuous; das conditional simple; das conditional continuous; das conditional perfect simple sowie das conditional perfect continuous. Im Anschluss daran finden im dritten Kapitel der Satzbau sowie die Negation eine Erwähnung. Während beim Satzbau die Satzglieder, die Wortstellung im Satz, die Hauptsatzarten, Nebensätze sowie einfache und komplexe Sätze zur Sprache kommen, widmen sich die Untergliederungen der Negation der Satznegation, der Sondernegation, den verneinenden Pronomen und Adverbien sowie den Adverbien mit negativer Bedeutung und der Sonderstellung der doppelten Verneinung. Im vierten und letzten Kapitel wird abschließend noch auf die Rechtschreibung und Zeichensetzung in der englischen Sprache eingegangen, wobei auch diese in unterschiedliche Punkte untergliedert sind und ebenso ausführlich besprochen werden. Eine Übersicht zu den unregelmäßigen Verben, wichtigen Präpositionalverben, den grammatischen Fachbegriffen sowie ein ausführlichen Sach- und Stichwortverzeichnis runden das Nachschlagewerk ab.

Ähnlich wie bereits schon der Vorgänger ist auch das nun neu aufgelegte Nachschlagewerk im Sprach- und Wörterbuchverlag PONS in seiner Gesamtheit überaus zufriedenstellend. „Die große Grammatik Englisch – Das umfassende Nachschlagewerk“ der Autorin Linda Keller ist übersichtlich gegliedert, leicht verständlich und für jeden Lernenden der englischen Sprache, sei er nun Anfänger oder Fortgeschrittene, wärmstens zu empfehlen.

geschrieben am 20.07.2015 | 684 Wörter | 4559 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen