Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Metzler Lexikon Antike


Statistiken
  • 8141 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Herausgeber
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Matthias Göpfert

Metzler Lexikon Antike Der Verlag J.B.Metzler gibt schon seit geraumer Zeit sehr fundierte Lexika auf hohem wissenschaftlichen Standard zu bestimmten Themengebieten heraus. Nach einem kurzen Vorwort, dem Nennen der Autorinnen bzw. Autoren und der Auflösung der wichtigsten Abkürzungen in den Literaturhinweisen setzt der alphabethisch geordnete lexikalische Stichwortteil ein. Dabei ist besonders zu konstatieren, dass soweit alle Bereiche der griechisch-römischen Antike – u.a. Literatur, Philosophie, Mythologie, Religion, Geschichte, Geographie – in diesem Buch behandelt werden. Neben der Beschreibung von Personen und geografischen Orten werden auch viele Begriffe und Gegenstände leicht verständlich erklärt. Dabei sind die einzelnen Stichwortartikel ähnlich aufgebaut: Zuerst erfolgt eine kurze etymologische Erklärung bzw. Übersetzung des Begriffes. So wird z.B. bei dem Stichwort „Convivium“ zuerst angemerkt, dass es sich um den lateinischen Begriff für „Gastmahl“ handelt. Ebenso wird das Stichwort „Autarkie“ zuerst auf das griechische Wort „autarkeia“ zurückgeführt und dieses als „Selbstgenügsamkeit“ übersetzt, bevor eine genaue Beschreibung erfolgt. Bei Personen (außer z.T. bei mythologischen Gestalten) entfällt dies verständlicherweise. Stattdessen werden zur ersten Einordnung der komplette Name genannt, die jeweiligen Lebensdaten angeführt und das Betätigungsfeld der Person angegeben. So ist z.B. unter „Caesar“ einführend zu lesen, dass der komplette Name Gaius Julius Caesar lautete, er römischer Feldherr, Politiker und Schriftsteller war und vom 13.Juli 100 bis zum 15.März 44 v. Chr. lebte. Als Nächstes erfolgt bei den Begriffen sowie Gegenständen eine genaue und umfangreiche Erklärung, bei geographischen Orten werden u.a. Lage, historische Entwicklung und besondere Vorkommnisse dargestellt, bei Personen wird chronologisch ein Blick auf ihr Leben und ihre Taten geworfen. Den Abschluss vieler Stichwortartikel bildet die Angabe von verwendeter bzw. weiterführender Literatur. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn man sich noch weitergehend mit einem bestimmten Thema bzw. Begriff beschäftigen möchte. Der Stichwortteil ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet auch zahlreiche Schwarz-Weiß-Abbildungen, die das Verständnis visuell noch unterstützen. Die einzelnen Artikel sind klar strukturiert und verständlich geschrieben. Durch Verweise auf weitere themenverwandte Stichwörter erhält der Leser die Möglichkeit, sich über das eigentliche Thema hinaus zu informieren. Hilfreich ist ferner auch, dass sämtlichen lateinischen bzw. griechischen Begriffen sowie Zitaten eine deutsche Übersetzung folgt. Einen besonderen Bonus bietet der Anhang dieses Buches. Auf noch einmal knapp 50 Seiten befinden sich nicht nur eine Zeittafel und eine Übersicht über die römischen Kaiser, sondern auch Stammbäume zur Mythologie und einiges mehr. Hervorzuheben sind hier auch die Allgemeine Bibliographie, in der man noch weitere Hinweise zur Informationsbeschaffung für zahlreiche Themen erhält, und die sehr ausführlichen Informationen zur Quellenkunde, die dem Leser sogar die wichtigsten textkritischen Abkürzungen an die Hand geben. Abgerundet wird dieses Buch mit einigen sehr schönen und übersichtlichen Karten des griechisch-römischen Macht- und Einflussgebiets. „Metzler Lexikon Antike“ bietet die Möglichkeit, sich schnell, umfassend und sicher über nahezu alle Themen der griechisch-römischen Antike zu informieren und verbindet damit ein hohes wissenschaftliches Niveau mit großer Übersichtlichkeit und guter Lesbarkeit. Für die Schule und besonders für die Universität sehr zu empfehlen.

Der Verlag J.B.Metzler gibt schon seit geraumer Zeit sehr fundierte Lexika auf hohem wissenschaftlichen Standard zu bestimmten Themengebieten heraus.

weitere Rezensionen von Matthias Göpfert

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
11.10.2009
4
05.03.2009

Nach einem kurzen Vorwort, dem Nennen der Autorinnen bzw. Autoren und der Auflösung der wichtigsten Abkürzungen in den Literaturhinweisen setzt der alphabethisch geordnete lexikalische Stichwortteil ein.

Dabei ist besonders zu konstatieren, dass soweit alle Bereiche der griechisch-römischen Antike – u.a. Literatur, Philosophie, Mythologie, Religion, Geschichte, Geographie – in diesem Buch behandelt werden. Neben der Beschreibung von Personen und geografischen Orten werden auch viele Begriffe und Gegenstände leicht verständlich erklärt. Dabei sind die einzelnen Stichwortartikel ähnlich aufgebaut: Zuerst erfolgt eine kurze etymologische Erklärung bzw. Übersetzung des Begriffes. So wird z.B. bei dem Stichwort „Convivium“ zuerst angemerkt, dass es sich um den lateinischen Begriff für „Gastmahl“ handelt. Ebenso wird das Stichwort „Autarkie“ zuerst auf das griechische Wort „autarkeia“ zurückgeführt und dieses als „Selbstgenügsamkeit“ übersetzt, bevor eine genaue Beschreibung erfolgt. Bei Personen (außer z.T. bei mythologischen Gestalten) entfällt dies verständlicherweise. Stattdessen werden zur ersten Einordnung der komplette Name genannt, die jeweiligen Lebensdaten angeführt und das Betätigungsfeld der Person angegeben. So ist z.B. unter „Caesar“ einführend zu lesen, dass der komplette Name Gaius Julius Caesar lautete, er römischer Feldherr, Politiker und Schriftsteller war und vom 13.Juli 100 bis zum 15.März 44 v. Chr. lebte. Als Nächstes erfolgt bei den Begriffen sowie Gegenständen eine genaue und umfangreiche Erklärung, bei geographischen Orten werden u.a. Lage, historische Entwicklung und besondere Vorkommnisse dargestellt, bei Personen wird chronologisch ein Blick auf ihr Leben und ihre Taten geworfen. Den Abschluss vieler Stichwortartikel bildet die Angabe von verwendeter bzw. weiterführender Literatur. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn man sich noch weitergehend mit einem bestimmten Thema bzw. Begriff beschäftigen möchte.

Der Stichwortteil ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet auch zahlreiche Schwarz-Weiß-Abbildungen, die das Verständnis visuell noch unterstützen. Die einzelnen Artikel sind klar strukturiert und verständlich geschrieben. Durch Verweise auf weitere themenverwandte Stichwörter erhält der Leser die Möglichkeit, sich über das eigentliche Thema hinaus zu informieren. Hilfreich ist ferner auch, dass sämtlichen lateinischen bzw. griechischen Begriffen sowie Zitaten eine deutsche Übersetzung folgt.

Einen besonderen Bonus bietet der Anhang dieses Buches. Auf noch einmal knapp 50 Seiten befinden sich nicht nur eine Zeittafel und eine Übersicht über die römischen Kaiser, sondern auch Stammbäume zur Mythologie und einiges mehr. Hervorzuheben sind hier auch die Allgemeine Bibliographie, in der man noch weitere Hinweise zur Informationsbeschaffung für zahlreiche Themen erhält, und die sehr ausführlichen Informationen zur Quellenkunde, die dem Leser sogar die wichtigsten textkritischen Abkürzungen an die Hand geben. Abgerundet wird dieses Buch mit einigen sehr schönen und übersichtlichen Karten des griechisch-römischen Macht- und Einflussgebiets.

„Metzler Lexikon Antike“ bietet die Möglichkeit, sich schnell, umfassend und sicher über nahezu alle Themen der griechisch-römischen Antike zu informieren und verbindet damit ein hohes wissenschaftliches Niveau mit großer Übersichtlichkeit und guter Lesbarkeit. Für die Schule und besonders für die Universität sehr zu empfehlen.

geschrieben am 19.07.2008 | 470 Wörter | 3126 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen