Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die unglaublichen Abenteuer des fabelhaften Orlando: Im Feindeslager


Statistiken
  • 7038 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Buchreihe
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Romy Bigalke

Im Feindeslager Horst Bosetzky ist in Berlin ein bekannter Autor im Bereich historische Kriminalromane, biographische Romane und Literatur über Berlin. Der Soziologe eröffnet nun eine weitere interessante historische Romanreihe im Jaron Verlag. Sie handelt von der Geschichte Berlin und Brandenburgs. Ein wahrer Held, der Orlando, lebt im Mittelalter und erlebt in jedem der Bücher in Form einer jeweils anderen Person viele unglaubliche Abenteuer. Historisch bedeutsame Ereignisse schmückt Bosetzky mit phantastischen Anekdoten aus. Am Ende eines jeden Romans führt er auf, welche der handelnden Personen wirklich lebten und welche der Fiktion angehören. Die Geschichte spielt im Jahr 1157 und handelt von der Entstehung der Mark Brandenburg. Zu dieser Zeit streiten sich der Askanier Albrecht der Bär und der slawische Fürst Jaxa um die Brandenburg. Albrecht lebt zurzeit auf der Burg und die Bedrohung durch die Slawen wird spürbarer. Nun versammelt er viele ehrenhafte Ritter um sich, die ihm im Kampf gegen Jaxa zur Seite stehen wollen. Einer von ihnen ist Orlando in Form des tapferen Ritters Ulric von Huysburg. Er ist sehr intelligent und mutig und begibt sich als Spion in die Slawenhochburg Köpenick. Er gibt sich als Slawe aus und versucht Jaxas Pläne zu durchkreuzen. Doch seine Tarnung fliegt auf und Ulric wird gefangengenommen, während sich Jaxa auf den Weg zur Brandenburg macht. Da Albrecht zur gleichen Zeit an einer weiteren Front kämpft, schafft es Jaxa mit einer List die Brandenburg einzunehmen. Doch Ulric von Huysburg wird befreit und auf dem Weg zur Burg nimmt er Teil an der Gründung des Dorfes Berlin. Am Ende schafft es Albrecht der Bär dank dem geschickten Orlando. Amüsanter Geschichtsunterricht für alle, die noch nicht fit sind, was die mittelalterliche Geschichte der Länder Berlin und Brandenburg betrifft.

Horst Bosetzky ist in Berlin ein bekannter Autor im Bereich historische Kriminalromane, biographische Romane und Literatur über Berlin. Der Soziologe eröffnet nun eine weitere interessante historische Romanreihe im Jaron Verlag. Sie handelt von der Geschichte Berlin und Brandenburgs. Ein wahrer Held, der Orlando, lebt im Mittelalter und erlebt in jedem der Bücher in Form einer jeweils anderen Person viele unglaubliche Abenteuer. Historisch bedeutsame Ereignisse schmückt Bosetzky mit phantastischen Anekdoten aus. Am Ende eines jeden Romans führt er auf, welche der handelnden Personen wirklich lebten und welche der Fiktion angehören.

weitere Rezensionen von Romy Bigalke


Die Geschichte spielt im Jahr 1157 und handelt von der Entstehung der Mark Brandenburg. Zu dieser Zeit streiten sich der Askanier Albrecht der Bär und der slawische Fürst Jaxa um die Brandenburg. Albrecht lebt zurzeit auf der Burg und die Bedrohung durch die Slawen wird spürbarer. Nun versammelt er viele ehrenhafte Ritter um sich, die ihm im Kampf gegen Jaxa zur Seite stehen wollen. Einer von ihnen ist Orlando in Form des tapferen Ritters Ulric von Huysburg. Er ist sehr intelligent und mutig und begibt sich als Spion in die Slawenhochburg Köpenick. Er gibt sich als Slawe aus und versucht Jaxas Pläne zu durchkreuzen. Doch seine Tarnung fliegt auf und Ulric wird gefangengenommen, während sich Jaxa auf den Weg zur Brandenburg macht. Da Albrecht zur gleichen Zeit an einer weiteren Front kämpft, schafft es Jaxa mit einer List die Brandenburg einzunehmen. Doch Ulric von Huysburg wird befreit und auf dem Weg zur Burg nimmt er Teil an der Gründung des Dorfes Berlin. Am Ende schafft es Albrecht der Bär dank dem geschickten Orlando.

Amüsanter Geschichtsunterricht für alle, die noch nicht fit sind, was die mittelalterliche Geschichte der Länder Berlin und Brandenburg betrifft.

geschrieben am 22.08.2011 | 281 Wörter | 1544 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen