Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Handbuch Studium und Praktikum im Ausland


Statistiken
  • 4075 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras
  Preis

Rezension von

Jochen Joosten

Handbuch Studium und Praktikum im Ausland Die Gründe für einen Auslandsaufenthalt sind so vielseitig wie die Möglichkeiten: Sie reichen vom Interesse an anderen Kulturen, anderen oder besseren Studienbedingungen in einigen Fächern über Erwerb von Sprachkenntnissen bis zur wesentlichen Voraussetzung für einen erfolgreichen Berufsstart. Sehr vielseitig sind jedoch auch die organisatorischen Herausforderungen, bis das Vorhaben Auslandsaufenthalt in die Tat umgesetzt werden kann, ganz besonders bei individuellen Wünschen und außergewöhnlichen Ländern. Die Autoren Momme von Sydow, Sandra Többe, Heiner Staschen wollen genau an dieser Stelle mit ihrem Buch helfen, wobei sie hauptsächlich auf die Möglichkeiten eines Studiums oder Praktikums eingehen. Zuerst beschäftigen sich die Autoren mit allgemeinen Themen, aufgebaut nach drei wesentlichen Fragen Wohin? Was? Wann?. Danach folgen einige grundlegende Checklisten und, sehr hilfreich, ein „Kleines viersprachiges Lexikon für Praktikum und Studium“, in dem ich z.B. gelernt habe, das die gern verwendete Übersetzung „Diploma“ nicht dem deutschen Diplom entspricht, sondern ein eigener Abschluss in England ist. Im Hauptteil folgen dann die Kapitel: Voraussetzungen für Auslandsaufenthalte, -studien und Stipendien, Die wichtigsten Wege zu einem Studienplatz im Ausland, Förderungsmöglichkeiten für Studierende, Graduierte und Doktoranden und einige Seiten zum Studentischen Leben im Ausland sowie Anerkennung von Studienleistungen. Nach dem Studienteil folgen die Bereiche: Praktika und Jobs im Ausland, Praktikumsvermittlung und Förderung von Praktika. Als zusätzliche Information geben die Autoren noch Hinweise zu Sprachkursen und Sprachprüfungen und geben im Anhang noch ein Literatur- und ein Adressverzeichnis an. Zur Beurteilung, ob sich ein Kauf dieses Buches lohnt, muss man zuerst einmal fragen, ob nicht die Beratung im Akademischen Auslandsamt der eigenen Universität ausreicht. Mindestens zu den eigenen Partnerprogrammen kann ausreichend informiert werden, auch andere Hilfestellung kann gegeben werden. Wer jedoch einen individuellen Aufenthalt oder ein Praktikum plant und sich zusätzlich informieren möchte, wird in diesem Buch einen kompetenten Berater finden. In den meisten Kapiteln finden sich ausreichende Hinweise, welche Fragen zu beachten sind, wenn möglich werden auch Lösungsvorschläge angegeben. Gut gefallen hat mir auch, das trotz des Hintergrundes der Förderung von Auslandsaufenthalten (siehe Vorwort), durchaus auf mögliche Gefahren hingewiesen wird, vom Kulturschock bis zu eventuell unseriösen Angeboten bei Bildungsanbietern im Ausland. Die größte Stärke spielt das Buch jedoch im Bereich der Adressen und Ansprechpartner aus, als Beispiele seien die Umfangreiche Sammlung an möglichen Organisationen und Regierungsstellen genannt, die Stipendien jeglicher Art anbieten, sowie eine Sammlung von Möglichkeiten der Praktikumsvermittlung. Häufig werden auch schon Voraussetzungen für eine Bewerbung, mögliche und durchschnittliche Förderbeträge und Zielgruppen und –länder angegeben. Dazu kommen Kulturinstitute, Botschaften etc. Auch wenn es sicher noch mehr Möglichkeiten gibt, erspart das Buch die eine oder andere Nacht mit Google oder anderen Suchmaschinen. Insgesamt ein rundes Angebot an Informationen, das auf jeden Fall einen Blick wert ist, vor allem bei sehr individuellen Vorhaben eine große Hilfe.

Die Gründe für einen Auslandsaufenthalt sind so vielseitig wie die Möglichkeiten: Sie reichen vom Interesse an anderen Kulturen, anderen oder besseren Studienbedingungen in einigen Fächern über Erwerb von Sprachkenntnissen bis zur wesentlichen Voraussetzung für einen erfolgreichen Berufsstart. Sehr vielseitig sind jedoch auch die organisatorischen Herausforderungen, bis das Vorhaben Auslandsaufenthalt in die Tat umgesetzt werden kann, ganz besonders bei individuellen Wünschen und außergewöhnlichen Ländern.

weitere Rezensionen von Jochen Joosten

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
21.12.2009
3
06.01.2008
4
08.11.2007

Die Autoren Momme von Sydow, Sandra Többe, Heiner Staschen wollen genau an dieser Stelle mit ihrem Buch helfen, wobei sie hauptsächlich auf die Möglichkeiten eines Studiums oder Praktikums eingehen.

Zuerst beschäftigen sich die Autoren mit allgemeinen Themen, aufgebaut nach drei wesentlichen Fragen Wohin? Was? Wann?. Danach folgen einige grundlegende Checklisten und, sehr hilfreich, ein „Kleines viersprachiges Lexikon für Praktikum und Studium“, in dem ich z.B. gelernt habe, das die gern verwendete Übersetzung „Diploma“ nicht dem deutschen Diplom entspricht, sondern ein eigener Abschluss in England ist.

Im Hauptteil folgen dann die Kapitel: Voraussetzungen für Auslandsaufenthalte, -studien und Stipendien, Die wichtigsten Wege zu einem Studienplatz im Ausland, Förderungsmöglichkeiten für Studierende, Graduierte und Doktoranden und einige Seiten zum Studentischen Leben im Ausland sowie Anerkennung von Studienleistungen. Nach dem Studienteil folgen die Bereiche: Praktika und Jobs im Ausland, Praktikumsvermittlung und Förderung von Praktika.

Als zusätzliche Information geben die Autoren noch Hinweise zu Sprachkursen und Sprachprüfungen und geben im Anhang noch ein Literatur- und ein Adressverzeichnis an.

Zur Beurteilung, ob sich ein Kauf dieses Buches lohnt, muss man zuerst einmal fragen, ob nicht die Beratung im Akademischen Auslandsamt der eigenen Universität ausreicht. Mindestens zu den eigenen Partnerprogrammen kann ausreichend informiert werden, auch andere Hilfestellung kann gegeben werden. Wer jedoch einen individuellen Aufenthalt oder ein Praktikum plant und sich zusätzlich informieren möchte, wird in diesem Buch einen kompetenten Berater finden.

In den meisten Kapiteln finden sich ausreichende Hinweise, welche Fragen zu beachten sind, wenn möglich werden auch Lösungsvorschläge angegeben. Gut gefallen hat mir auch, das trotz des Hintergrundes der Förderung von Auslandsaufenthalten (siehe Vorwort), durchaus auf mögliche Gefahren hingewiesen wird, vom Kulturschock bis zu eventuell unseriösen Angeboten bei Bildungsanbietern im Ausland.

Die größte Stärke spielt das Buch jedoch im Bereich der Adressen und Ansprechpartner aus, als Beispiele seien die Umfangreiche Sammlung an möglichen Organisationen und Regierungsstellen genannt, die Stipendien jeglicher Art anbieten, sowie eine Sammlung von Möglichkeiten der Praktikumsvermittlung. Häufig werden auch schon Voraussetzungen für eine Bewerbung, mögliche und durchschnittliche Förderbeträge und Zielgruppen und –länder angegeben. Dazu kommen Kulturinstitute, Botschaften etc. Auch wenn es sicher noch mehr Möglichkeiten gibt, erspart das Buch die eine oder andere Nacht mit Google oder anderen Suchmaschinen. Insgesamt ein rundes Angebot an Informationen, das auf jeden Fall einen Blick wert ist, vor allem bei sehr individuellen Vorhaben eine große Hilfe.

geschrieben am 06.11.2004 | 442 Wörter | 2914 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen