Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Digitalfotos professionell bearbeiten


Statistiken
  • 13071 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Tino Hahn

Digitalfotos professionell bearbeiten Das technische Steinzeitalter der Digitalkameras ist endgültig beendet und die Ergebnisse stehen denen herkömmlicher Kameras in nichts mehr nach. Die Bearbeitungsmöglichkeiten mittels moderner Bildbearbeitungsprogramme sind schier unendlich, doch in dieser Vielfalt liegt gleichzeitig der größte Fluch, denn die Beherrschung der Technik steht am Anfang jedes professionellen Fotos. Der Autor Christian Haasz liefert da mit seinem Werk „Digitalfotos professionell bearbeiten“ aber schon die Rettung in Form von 317 Seiten voller Workshops für anspruchsvolle Digitalfotografie und die Bearbeitung der Bilder mit Photoshop und Photoshop Elements. Beginnend von der Wahl des richtigen Quellformats bis hin zur komplexen Bildgestaltung für verschiedene Einsatzzwecke schildert Haasz in leicht verständlichen und gut bebilderten Workshops sämtliche Anwendungsmöglichkeiten von Photoshop zur Optimierung und Retusche digitaler Fotos. Kontraste und Helligkeitswerte können interessierte Leser nach der Lektüre ebenso perfekt korrigieren wie Digitalfotos nachträglich schärfen oder Farbprobleme beseitigen und Farbtöne anpassen. Freistelltechniken und professionelle Montagen stellen dann schon die Königsdisziplinen dar, die bei entsprechendem Zeitaufwand zu wirklich sehenswerten Ergebnissen führen. Auch an den Schutz der eigenen Werke wurde gedacht: In einem separaten Abschnitt wird der Einsatz von digitalen Wasserzeichen zum Schutz vor Bilderdiebstahl erläutert, was zur Pflichtlektüre für alle professionellen und semiprofessionellen Fotografen gehört. Negativ fällt nur die fehlende CD-ROM auf mit den Bilddaten, die in den Beispielen verwendet werden; die einzelnen Übungen lassen sich so nur schwer sofort nachvollziehen. „Digitalfotos professionell bearbeiten“ ist aufwendig bebildert, detailliert und absolut praxisnah geschrieben. Deshalb verdient sich das Buch eine uneingeschränkte Empfehlung für alle, die das Maximum aus ihren digitalen Fotos mittels Photoshop rausholen wollen. Fazit: „Digitalfotos professionell bearbeiten“ – Der Titel verspricht nicht zuviel, ganz im Gegenteil: Das aufwendig aufgemachte Buch mit vielen gelungenen Beispielgrafiken und leicht umsetzbaren Anleitungen ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk für passionierte Fotografen, die das Maximum aus ihren Digitalkamerabildern rausholen wollen. Bemängeln lässt sich lediglich, dass die Beispielgrafiken nicht auf einer separaten CD-ROM beiliegen, um die einzelnen Übungen und Workshops jederzeit am heimischen Rechner nachvollziehen zu können.

Das technische Steinzeitalter der Digitalkameras ist endgültig beendet und die Ergebnisse stehen denen herkömmlicher Kameras in nichts mehr nach. Die Bearbeitungsmöglichkeiten mittels moderner Bildbearbeitungsprogramme sind schier unendlich, doch in dieser Vielfalt liegt gleichzeitig der größte Fluch, denn die Beherrschung der Technik steht am Anfang jedes professionellen Fotos. Der Autor Christian Haasz liefert da mit seinem Werk „Digitalfotos professionell bearbeiten“ aber schon die Rettung in Form von 317 Seiten voller Workshops für anspruchsvolle Digitalfotografie und die Bearbeitung der Bilder mit Photoshop und Photoshop Elements. Beginnend von der Wahl des richtigen Quellformats bis hin zur komplexen Bildgestaltung für verschiedene Einsatzzwecke schildert Haasz in leicht verständlichen und gut bebilderten Workshops sämtliche Anwendungsmöglichkeiten von Photoshop zur Optimierung und Retusche digitaler Fotos. Kontraste und Helligkeitswerte können interessierte Leser nach der Lektüre ebenso perfekt korrigieren wie Digitalfotos nachträglich schärfen oder Farbprobleme beseitigen und Farbtöne anpassen. Freistelltechniken und professionelle Montagen stellen dann schon die Königsdisziplinen dar, die bei entsprechendem Zeitaufwand zu wirklich sehenswerten Ergebnissen führen. Auch an den Schutz der eigenen Werke wurde gedacht: In einem separaten Abschnitt wird der Einsatz von digitalen Wasserzeichen zum Schutz vor Bilderdiebstahl erläutert, was zur Pflichtlektüre für alle professionellen und semiprofessionellen Fotografen gehört. Negativ fällt nur die fehlende CD-ROM auf mit den Bilddaten, die in den Beispielen verwendet werden; die einzelnen Übungen lassen sich so nur schwer sofort nachvollziehen.

weitere Rezensionen von Tino Hahn


„Digitalfotos professionell bearbeiten“ ist aufwendig bebildert, detailliert und absolut praxisnah geschrieben. Deshalb verdient sich das Buch eine uneingeschränkte Empfehlung für alle, die das Maximum aus ihren digitalen Fotos mittels Photoshop rausholen wollen.

Fazit: „Digitalfotos professionell bearbeiten“ – Der Titel verspricht nicht zuviel, ganz im Gegenteil: Das aufwendig aufgemachte Buch mit vielen gelungenen Beispielgrafiken und leicht umsetzbaren Anleitungen ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk für passionierte Fotografen, die das Maximum aus ihren Digitalkamerabildern rausholen wollen. Bemängeln lässt sich lediglich, dass die Beispielgrafiken nicht auf einer separaten CD-ROM beiliegen, um die einzelnen Übungen und Workshops jederzeit am heimischen Rechner nachvollziehen zu können.

geschrieben am 19.03.2004 | 316 Wörter | 2255 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen