Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Projekte zum Anpacken


Statistiken
  • 402 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Projekte zum Anpacken Eines der wohl schönsten Gefühle ist es, zu beobachten, wie eine über längere Zeit im Kopf gereifte Idee allmählich Gestalt annimmt und am Ende zu sich selbst sagen zu können: Das habe ich mit meinen eigenen Händen gemacht! Doch was bis noch vor wenigen Jahrzehnten vollkommen normal war, ist in Folge unserer konsumfreudigen Gesellschaft zusehends in den Hintergrund gerückt. Denn warum sollte man sich die Hände schmutzig machen und viel Zeit in die Verwirklichung eines eigenen Projekts stecken, wenn man genauso gut zum nächstgelegenen Baumarkt fahren kann, um dort seinen Bedürfnissen entsprechend einzukaufen? Doch mit zunehmendem Umweltbewusstsein erfreut sich der Begriff „Do it yourself“ wieder einer größer werdenden Beliebtheit, vor allem auch, weil vielen Menschen inzwischen bewusst geworden ist, dass man auch mit einfachsten Dingen und geringem finanziellen sowie zeitlichem Einsatz fantastische und nützliche Alltagshelfer schaffen kann. Davon sind auch Deborah und Florian Hucht überzeugt, zeigen sie doch in ihrem im österreichischen Löwenzahn Verlag erschienenen Buch „Projekte zum Anpacken“ mehr als 40 nützliche Projektideen für die Themenbereiche Balkon, Garten und Indoor, die für allerlei Inspiration bei den Lesern sorgen dürften. Dabei erfahren die Leser nach einer kurzen Einführung in die Thematik auf rund 160 Seiten, die neben Textelementen auch von zahlreichen Farbfotografien unterstützt werden, wie man etwa ein Gewächshaus für die Anzucht von Tomaten oder einen Wasserspeicher aus Blumentopfen für die Bewässerung von Beeten baut, was beim Bau und der Installation einer Outdoorküche zu beachten ist oder wie man aus einfachsten Mitteln ein Hochbeet anlegt. Hinzu kommen Bauanleitungen für die fachmännische Herstellung von Rankgittern, die für den Wuchs von Kletterpflanzen benötigt werden, wie man eine Feuerstelle im heimischen Garten ohne Risiko anlegt oder eine Pergola baut, die nicht bei der ersten Benutzung in sich zusammenfällt. Doch auch in Sachen Selbstversorgung hat das Buch einiges zu bieten. Neben Informationen darüber, wie sich das aus dem Balkon oder im Garten angebauten Obst und Gemüse haltbar machen lässt (trocknen, dörren, einfrieren, usw.), finden sich auf den weiterführenden Seiten auch Informationen zu verschiedenen Kräutern oder wie man ein Stockbrot macht. Im vierten Kapitel des Buches steht dagegen die Gartenarbeit mit Kindern im Mittelpunkt, wobei hier aufgezeigt wird, wie man Kinderbeete anlegt, eine Matschküche und einen Sandkasten baut oder aus Weiden ein Indianertipi basteln kann, mit dem Kinder wiederum spielen können. Neben zwei weiteren Kapiteln, in denen zahlreiche Deko-Ideen mit Pflanzen aufgezeigt und Kräuterverliebte definitiv zu ihrem Nutzen kommen werden, erweist sich vor allem das Kapitel zum Tierwohl im eigenen Garten als äußerst interessant. Denn hier zeigt sich, wie man beispielsweise den Igeln das Überwintern im eigenen Garten erleichtern kann, wie man Hummel im Garten ein zu Hause bietet, was es mit einer Bienentränke auf sich hat, wie man Meisenknödel selber herstellt oder auch eine Benjeshecke als wilden Lebensraum in den eigenen Garten integriert. Jedes der dabei über 40 vorgestellten Projekte besteht neben vielen Textelementen und einer Bauanleitung, der detaillierte Informationen über notwendige Baumaterialien, Hilfsmitteln und das Werkzeug zu entnehmen sind, auch aus zahlreichen Farbfotografien, die veranschaulichen sollen, wie das jeweilige Projekt am Ende aussehen kann – jedoch mit dem Hinweis, dass der eigenen Kreativität durch die beiden Autoren keine Grenzen gesetzt werden. Wer schon immer wissen wollte, wie sich aus einfachsten Naturmaterialen ohne großen Aufwand viele nützliche Dinge für den heimischen Garten in Selbstregie bauen lassen oder wer sich selbst noch einmal als Handwerker neuentdecken möchte, dürfte von der im Löwenzahn Verlag erschienenen Publikation „Projekte zum Anpacken“ der beiden Autoren Deborah und Florian Hucht begeistern sein und in dieser ein überaus nützliches Nachschlagewerk finden. Die hier vorgestellten Projektideen sind nicht aus der Luft gegriffen und sollten sich in der Praxis bewähren.

Eines der wohl schönsten Gefühle ist es, zu beobachten, wie eine über längere Zeit im Kopf gereifte Idee allmählich Gestalt annimmt und am Ende zu sich selbst sagen zu können: Das habe ich mit meinen eigenen Händen gemacht! Doch was bis noch vor wenigen Jahrzehnten vollkommen normal war, ist in Folge unserer konsumfreudigen Gesellschaft zusehends in den Hintergrund gerückt.

weitere Rezensionen von Adrian Witt


Denn warum sollte man sich die Hände schmutzig machen und viel Zeit in die Verwirklichung eines eigenen Projekts stecken, wenn man genauso gut zum nächstgelegenen Baumarkt fahren kann, um dort seinen Bedürfnissen entsprechend einzukaufen? Doch mit zunehmendem Umweltbewusstsein erfreut sich der Begriff „Do it yourself“ wieder einer größer werdenden Beliebtheit, vor allem auch, weil vielen Menschen inzwischen bewusst geworden ist, dass man auch mit einfachsten Dingen und geringem finanziellen sowie zeitlichem Einsatz fantastische und nützliche Alltagshelfer schaffen kann. Davon sind auch Deborah und Florian Hucht überzeugt, zeigen sie doch in ihrem im österreichischen Löwenzahn Verlag erschienenen Buch „Projekte zum Anpacken“ mehr als 40 nützliche Projektideen für die Themenbereiche Balkon, Garten und Indoor, die für allerlei Inspiration bei den Lesern sorgen dürften. Dabei erfahren die Leser nach einer kurzen Einführung in die Thematik auf rund 160 Seiten, die neben Textelementen auch von zahlreichen Farbfotografien unterstützt werden, wie man etwa ein Gewächshaus für die Anzucht von Tomaten oder einen Wasserspeicher aus Blumentopfen für die Bewässerung von Beeten baut, was beim Bau und der Installation einer Outdoorküche zu beachten ist oder wie man aus einfachsten Mitteln ein Hochbeet anlegt. Hinzu kommen Bauanleitungen für die fachmännische Herstellung von Rankgittern, die für den Wuchs von Kletterpflanzen benötigt werden, wie man eine Feuerstelle im heimischen Garten ohne Risiko anlegt oder eine Pergola baut, die nicht bei der ersten Benutzung in sich zusammenfällt. Doch auch in Sachen Selbstversorgung hat das Buch einiges zu bieten. Neben Informationen darüber, wie sich das aus dem Balkon oder im Garten angebauten Obst und Gemüse haltbar machen lässt (trocknen, dörren, einfrieren, usw.), finden sich auf den weiterführenden Seiten auch Informationen zu verschiedenen Kräutern oder wie man ein Stockbrot macht. Im vierten Kapitel des Buches steht dagegen die Gartenarbeit mit Kindern im Mittelpunkt, wobei hier aufgezeigt wird, wie man Kinderbeete anlegt, eine Matschküche und einen Sandkasten baut oder aus Weiden ein Indianertipi basteln kann, mit dem Kinder wiederum spielen können. Neben zwei weiteren Kapiteln, in denen zahlreiche Deko-Ideen mit Pflanzen aufgezeigt und Kräuterverliebte definitiv zu ihrem Nutzen kommen werden, erweist sich vor allem das Kapitel zum Tierwohl im eigenen Garten als äußerst interessant. Denn hier zeigt sich, wie man beispielsweise den Igeln das Überwintern im eigenen Garten erleichtern kann, wie man Hummel im Garten ein zu Hause bietet, was es mit einer Bienentränke auf sich hat, wie man Meisenknödel selber herstellt oder auch eine Benjeshecke als wilden Lebensraum in den eigenen Garten integriert. Jedes der dabei über 40 vorgestellten Projekte besteht neben vielen Textelementen und einer Bauanleitung, der detaillierte Informationen über notwendige Baumaterialien, Hilfsmitteln und das Werkzeug zu entnehmen sind, auch aus zahlreichen Farbfotografien, die veranschaulichen sollen, wie das jeweilige Projekt am Ende aussehen kann – jedoch mit dem Hinweis, dass der eigenen Kreativität durch die beiden Autoren keine Grenzen gesetzt werden.

Wer schon immer wissen wollte, wie sich aus einfachsten Naturmaterialen ohne großen Aufwand viele nützliche Dinge für den heimischen Garten in Selbstregie bauen lassen oder wer sich selbst noch einmal als Handwerker neuentdecken möchte, dürfte von der im Löwenzahn Verlag erschienenen Publikation „Projekte zum Anpacken“ der beiden Autoren Deborah und Florian Hucht begeistern sein und in dieser ein überaus nützliches Nachschlagewerk finden. Die hier vorgestellten Projektideen sind nicht aus der Luft gegriffen und sollten sich in der Praxis bewähren.

geschrieben am 19.11.2022 | 597 Wörter | 3553 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen