Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Bullshit


Statistiken
  • 8659 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Rafael Malaczynski

Bullshit Philosoph und gewandter Wortführer. Das ist Harry G. Frankfurt. Und nun hat er ein kleines Büchlein verfasst. Binnen weniger Monate wurden 400.000 Exemplare verkauft und seine Thesen nicht zuletzt an den Orten breit diskutiert, die er fest im Visier hat: im Fernsehen und in der Presse. Es geht auf den wenigen Seiten um das, was seiner Ansicht nach die heutige Gesellschaft auch ausmacht. Das Bullshit - Reden. Jeder Mensch kennt mindestens einen seiner Zeitgenossen, die immer und zu jedem Thema gerne ihr halbgares Wissen und aufgeschnappte Floskeln runterspulen. Hauptsache man ist dabei und kann irgendwie, egal auf welchem Niveau mitreden. In einer philosophischen und leicht philologischen Art und Weise dokumentiert Frankfurt den Alltag unserer Konversation. Er zeigt uns auf das jeder auf seine Weise mit dem Wort Bullshit was verbindet und wir alle es benutzen. Er umschreibt das alles so geschickt, dass dem Leser im Grunde erst am Schluss auffällt, was Harry G. Frankfurt selbst hier absichtlich fabriziert. Bullshit über Bullshit. Und grade deshalb ist es das wert, die paar Minuten aufzuopfern dieses Essay zu lesen. Vielleicht nur ein kleiner Beitrag gegen die Fernsehverseuchten Verdummungsversuche der Medien, der uns klar macht: Alles ist im Grunde Bullshit.

Philosoph und gewandter Wortführer. Das ist Harry G. Frankfurt. Und nun hat er ein kleines Büchlein verfasst. Binnen weniger Monate wurden 400.000 Exemplare verkauft und seine Thesen nicht zuletzt an den Orten breit diskutiert, die er fest im Visier hat: im Fernsehen und in der Presse.

weitere Rezensionen von Rafael Malaczynski

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
22.07.2007
2
22.08.2006
5
08.05.2006

Es geht auf den wenigen Seiten um das, was seiner Ansicht nach die heutige Gesellschaft auch ausmacht. Das Bullshit - Reden. Jeder Mensch kennt mindestens einen seiner Zeitgenossen, die immer und zu jedem Thema gerne ihr halbgares Wissen und aufgeschnappte Floskeln runterspulen. Hauptsache man ist dabei und kann irgendwie, egal auf welchem Niveau mitreden.

In einer philosophischen und leicht philologischen Art und Weise dokumentiert Frankfurt den Alltag unserer Konversation. Er zeigt uns auf das jeder auf seine Weise mit dem Wort Bullshit was verbindet und wir alle es benutzen. Er umschreibt das alles so geschickt, dass dem Leser im Grunde erst am Schluss auffällt, was Harry G. Frankfurt selbst hier absichtlich fabriziert. Bullshit über Bullshit. Und grade deshalb ist es das wert, die paar Minuten aufzuopfern dieses Essay zu lesen.

Vielleicht nur ein kleiner Beitrag gegen die Fernsehverseuchten Verdummungsversuche der Medien, der uns klar macht: Alles ist im Grunde Bullshit.

geschrieben am 22.08.2006 | 195 Wörter | 1081 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen