Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

PROMETHEUS LernPaket Anatomie Schädel


Statistiken
  • 4202 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Veronika Gebhardt

PROMETHEUS LernPaket Anatomie Schädel Das „PROMETHEUS LernPaket Anatomie Schädel“ hat etwa das gleiche Format wie die Prometheus Atlanten, präsentiert sich aber als stabile Box zum aufklappen. Nach dem Öffnen erfährt man auch den Grund der Größe: Neben den DIN A6 großen Lernkarten sind zwei Plakate enthalten, die ausgeklappt eine Größe von etwa 45 mal 90 cm aufweisen und zusammengefaltet mit etwa 30 mal 22 cm genau in die Box passen. Der Platz, den die Lernkarten nicht ausfüllen, ist mit einem Stück Styropor bedeckt, sodass die Lernkarten den Transport gut überstehen können und nicht im Paket durchgeschüttelt werden. Das eine der beiden Plakate befasst sich mit einem „Schnelleinstieg in die medizinische Terminologie“. Auf jeweils drei DIN A3 großen Seiten (Vorder- und Rückseite) wird das Wichtigste in Kürze besprochen: Von Diminutiv=Verkleinerungsform, über die verschiedenen Deklinationen, bis zu Zahlwörtern und richtungsweisenden Vokabeln wie frontalis. Für denjenigen, der in der Schule keinen Lateinunterricht hatte, wird diese Lerntafel ein übersichtlicher Retter aus der Not sein. Für die Lateiner unter uns wohl fast überflüssig. Die zweite Tafel enthält in demselben Format „Foraminologie: Schädelräume und ihre Verbindungen“. Sehr schöne übersichtliche, farbige und sinnvoll beschriftete Bilder zeigen die verschiedenen Räume im Schädel. Schade finde ich, dass die Plakate doppelseitig bedruckt sind. Falls man es aufhängen möchte, hat man nie die Möglichkeit beide Seiten zu sehen. Ansonsten sind sie wie von Plastik überzogen, einlaminiert und somit fleckenresistent. Die 27 Lernkarten, oder besser gesagt LernLeporellos, sind ebenfalls schmutzresistent und bestens geeignet, um sie immer und überall bei sich zu tragen. Wie der Name schon vermuten lässt, sind es quasi kleine Faltbücher, bestehend aus drei Seiten. Thematisch wird von den Schädelaußenräumen, der Nase und Augenhöhle, über Kiefergelenk und Zähne bis zu den Hirnnerven alles rund um das Thema Schädel behandelt. Die Karten gefallen mir total gut. Durch das Klappsystem ist viel Stoff enthalten. Gleichzeitig kann man durch Fragen auf den Karten sein Wissen überprüfen. Die dargestellten Abbildungen sind qualitativ hochwertig und gut zu fassen, die Beschreibungen dazu klar zu verstehen. Wer auch mit dem Prometheus und Anatomie-Büchern von Thieme gut klar kommt, wird dieses Lernpaket lieben. Für einen Preis von 16,99€ kann ich es unbedingt jedem, der vor einem Anatomie-Testat oder dem Physikum steht, empfehlen. Ich bedaure es, dass ich sie damals nicht hatte!

Das „PROMETHEUS LernPaket Anatomie Schädel“ hat etwa das gleiche Format wie die Prometheus Atlanten, präsentiert sich aber als stabile Box zum aufklappen. Nach dem Öffnen erfährt man auch den Grund der Größe: Neben den DIN A6 großen Lernkarten sind zwei Plakate enthalten, die ausgeklappt eine Größe von etwa 45 mal 90 cm aufweisen und zusammengefaltet mit etwa 30 mal 22 cm genau in die Box passen. Der Platz, den die Lernkarten nicht ausfüllen, ist mit einem Stück Styropor bedeckt, sodass die Lernkarten den Transport gut überstehen können und nicht im Paket durchgeschüttelt werden.

weitere Rezensionen von Veronika Gebhardt


Das eine der beiden Plakate befasst sich mit einem „Schnelleinstieg in die medizinische Terminologie“. Auf jeweils drei DIN A3 großen Seiten (Vorder- und Rückseite) wird das Wichtigste in Kürze besprochen: Von Diminutiv=Verkleinerungsform, über die verschiedenen Deklinationen, bis zu Zahlwörtern und richtungsweisenden Vokabeln wie frontalis. Für denjenigen, der in der Schule keinen Lateinunterricht hatte, wird diese Lerntafel ein übersichtlicher Retter aus der Not sein. Für die Lateiner unter uns wohl fast überflüssig. Die zweite Tafel enthält in demselben Format „Foraminologie: Schädelräume und ihre Verbindungen“. Sehr schöne übersichtliche, farbige und sinnvoll beschriftete Bilder zeigen die verschiedenen Räume im Schädel.

Schade finde ich, dass die Plakate doppelseitig bedruckt sind. Falls man es aufhängen möchte, hat man nie die Möglichkeit beide Seiten zu sehen.

Ansonsten sind sie wie von Plastik überzogen, einlaminiert und somit fleckenresistent.

Die 27 Lernkarten, oder besser gesagt LernLeporellos, sind ebenfalls schmutzresistent und bestens geeignet, um sie immer und überall bei sich zu tragen. Wie der Name schon vermuten lässt, sind es quasi kleine Faltbücher, bestehend aus drei Seiten. Thematisch wird von den Schädelaußenräumen, der Nase und Augenhöhle, über Kiefergelenk und Zähne bis zu den Hirnnerven alles rund um das Thema Schädel behandelt.

Die Karten gefallen mir total gut. Durch das Klappsystem ist viel Stoff enthalten. Gleichzeitig kann man durch Fragen auf den Karten sein Wissen überprüfen. Die dargestellten Abbildungen sind qualitativ hochwertig und gut zu fassen, die Beschreibungen dazu klar zu verstehen.

Wer auch mit dem Prometheus und Anatomie-Büchern von Thieme gut klar kommt, wird dieses Lernpaket lieben. Für einen Preis von 16,99€ kann ich es unbedingt jedem, der vor einem Anatomie-Testat oder dem Physikum steht, empfehlen. Ich bedaure es, dass ich sie damals nicht hatte!

geschrieben am 10.10.2015 | 369 Wörter | 2148 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen