Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Orthopädie Unfallchirurgie


Statistiken
  • 4077 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Veronika Gebhardt

Orthopädie Unfallchirurgie Das 2013 in seiner bereits 9. Auflage erschienene Buch bietet übersichtlich und kompakt Wissenswertes über Orthopädie und Unfallchirurgie. Eine Abgrenzung der beiden Fächer im Buch gelingt nicht immer leicht, aber da die Fachärzte der beiden Themengebiete zusammengelegt wurden, kann man die Fächer ja auch im Buch gemeinsam lernen. Die ganze Machart der Springer-Lehrbücher, also die Gestaltung mit den zahlreichen farbigen Bildern, der klar verständliche Text, die Übersichtlichkeit und die strukturierte und sinnvolle Gliederung hat mir bereits bei anderen Springer-Lehrbüchern sehr gut gefallen. Und diesen positiven Eindruck kann ich auch bei diesem Werk wieder bestätigen. Es gibt Einleitungen in das jeweilige Thema, inhaltlich eine klare Gliederung durch alle Kapitel und mehr als 650 Abbildungen, mit welchen sich das Eintauchen in die Materie spannend und praxisnah gestaltet. Auch Schemazeichnungen helfen oft, Sachverhalte zu verstehen. Besonders gut gefallen mir die hervorgehobenen Definitionen. Bevor man stundenlang den Text für das Verständnis eines Wortes durchforsten muss, findet man zum richtigen thematischen Zeitpunkt Erklärungen zentraler Begriffe. Ebenfalls positiv sind mir die Kennzeichnungen IMPP-relevanter Sachverhalte aufgefallen. Denn ob zukünftiger Unfallchirurg oder nicht, durchs Staatsexamen müssen wir alle durch. Inhaltlich wird mit „Einführung, Anatomie, Biomechanik und Pathophysiologie“ begonnen. Nach „Anamnese und klinische Untersuchung“, „Behandlungsmethoden“ und „Generelle Erkrankungen“ geht man orthopädisch bzw. unfallchirurgisch von Kopf bis Fuß. Die Kapitel lauten: „Wirbelsäule“, „Brustkorb“, „Hals“, „Schulter“, „Arm und Hand“, „Hüftregion“, Kniegelenk“, Unterschenkel und oberes Sprunggelenk“ und „Fuß“. Darauf folgen noch „Begutachtung“ und ein „Raritätenlexikon/besondere Bezeichnungen“. Nennenswert ist auf jeden Fall noch das Fallquiz. Hier kann man sein angelesenes Wissen auf die Probe stellen und eine Illusion der alltäglichen Praxis erstellen. Egal ob einem Orthopädie und Unfallchirurgie liegt und gefällt oder nicht - mit diesem Buch kann man sich toll einarbeiten und auf die bevorstehende Prüfung vorbereiten. Ich kann es klar weiterempfehlen! Ich weiß gar nicht, wie man früher ohne diese didaktisch wertvollen und wunderschön gestalteten Bücher effektiv und mit Spaß lernen konnte.

Das 2013 in seiner bereits 9. Auflage erschienene Buch bietet übersichtlich und kompakt Wissenswertes über Orthopädie und Unfallchirurgie. Eine Abgrenzung der beiden Fächer im Buch gelingt nicht immer leicht, aber da die Fachärzte der beiden Themengebiete zusammengelegt wurden, kann man die Fächer ja auch im Buch gemeinsam lernen.

weitere Rezensionen von Veronika Gebhardt


Die ganze Machart der Springer-Lehrbücher, also die Gestaltung mit den zahlreichen farbigen Bildern, der klar verständliche Text, die Übersichtlichkeit und die strukturierte und sinnvolle Gliederung hat mir bereits bei anderen Springer-Lehrbüchern sehr gut gefallen. Und diesen positiven Eindruck kann ich auch bei diesem Werk wieder bestätigen. Es gibt Einleitungen in das jeweilige Thema, inhaltlich eine klare Gliederung durch alle Kapitel und mehr als 650 Abbildungen, mit welchen sich das Eintauchen in die Materie spannend und praxisnah gestaltet. Auch Schemazeichnungen helfen oft, Sachverhalte zu verstehen. Besonders gut gefallen mir die hervorgehobenen Definitionen. Bevor man stundenlang den Text für das Verständnis eines Wortes durchforsten muss, findet man zum richtigen thematischen Zeitpunkt Erklärungen zentraler Begriffe. Ebenfalls positiv sind mir die Kennzeichnungen IMPP-relevanter Sachverhalte aufgefallen. Denn ob zukünftiger Unfallchirurg oder nicht, durchs Staatsexamen müssen wir alle durch.

Inhaltlich wird mit „Einführung, Anatomie, Biomechanik und Pathophysiologie“ begonnen. Nach „Anamnese und klinische Untersuchung“, „Behandlungsmethoden“ und „Generelle Erkrankungen“ geht man orthopädisch bzw. unfallchirurgisch von Kopf bis Fuß. Die Kapitel lauten: „Wirbelsäule“, „Brustkorb“, „Hals“, „Schulter“, „Arm und Hand“, „Hüftregion“, Kniegelenk“, Unterschenkel und oberes Sprunggelenk“ und „Fuß“. Darauf folgen noch „Begutachtung“ und ein „Raritätenlexikon/besondere Bezeichnungen“.

Nennenswert ist auf jeden Fall noch das Fallquiz. Hier kann man sein angelesenes Wissen auf die Probe stellen und eine Illusion der alltäglichen Praxis erstellen.

Egal ob einem Orthopädie und Unfallchirurgie liegt und gefällt oder nicht - mit diesem Buch kann man sich toll einarbeiten und auf die bevorstehende Prüfung vorbereiten.

Ich kann es klar weiterempfehlen!

Ich weiß gar nicht, wie man früher ohne diese didaktisch wertvollen und wunderschön gestalteten Bücher effektiv und mit Spaß lernen konnte.

geschrieben am 07.03.2015 | 310 Wörter | 2039 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen