Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Blätter und ihre Bäume: 600 Porträts


Statistiken
  • 7630 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Blätter und ihre Bäume: 600 Porträts In diesem Werk wird auf beeindruckende Weise die Vielfalt der Blätter mit ihren Eigenschaften und ihrem Aussehen beschrieben. Für jeden Naturfreund, der gerne tiefer in die Welt der Natur eintauchen möchte, ist dieses Buch ein Muss! Am Beginn stehen einige Definitionen: „Was ist ein Baum?“, „Was ist ein Blatt?“ und auch die „Blattfunktion“. Darauf folgen Informationen über die Blattform, die Blattstellung und die Blattanatomie. Dass man so viele interessante Details bei Blättern beachten kann, ist vermutlich den meisten nicht klar. Doch da kommen noch mehr Grundlagen: „Pflanzennamen verstehen“ und „Bestimmung von Blättern“ – alles versehen mit Bildern, schön anzusehen und hilfreich für das Verständnis. Nachdem man die ersten 42 Seiten aufmerksam durchgearbeitet hat, kommt nun der Hauptteil des Buches: 600 originalgroße Porträts von Blättern der gemäßigten Klimazone (= die nicht-tropischen Teile der Nord- und Südhalbkugel). In der oberen Ecke einer jeden Seite ist eine Landkarte zu sehen, auf welcher markiert ist, wo die jeweilige Art zu finden und verbreitet ist. Direkt daneben befindet sich eine übersichtliche Tabelle, in der in Kürze alles Wissenswerte zusammengefasst ist: Blatttyp, Blattform, Blattgröße, Blattstellung, Borke, Blüten, Früchte, Verbreitung und Standort. Darunter sind der Trivial- und der wissenschaftliche Name des Baumes zu sehen und eine Skizze desselben, beschriftet mit seiner Größe. Dann kommt ein kurzer Informationstext über den Baum, Angaben zu ähnlichen Arten und nicht zuletzt Details zu dessen Blättern. Am Ende des Buches existiert ein kurzer Glossar, das zum besseren Verständnis einige botanische oder allgemein wissenschaftliche Fachbegriffe klärt. Abgeschlossen wird das Ganze mit einem Register zu Trivialnamen und einem zu wissenschaftlichen Namen. Das erleichtert in jeder Hinsicht das schnelle Finden des gesuchten Blattes. Als besonders gelungen empfinde ich die Darstellung der Blätter in Originalgröße. Auch der gut strukturierte Aufbau einer jeden Seite ist ansprechend. Insgesamt stellt dieses Buch eine interessante, wunderschön gestaltete Sammlung der Mannigfaltigkeit der Blätter dar. Denn wie Zsolt Debreczy schon im Vorwort sagt: „Blätter sind von sich aus schön und haben auch Dichter und Maler inspiriert“. Also genießen sie und lassen sie sich inspirieren!

In diesem Werk wird auf beeindruckende Weise die Vielfalt der Blätter mit ihren Eigenschaften und ihrem Aussehen beschrieben. Für jeden Naturfreund, der gerne tiefer in die Welt der Natur eintauchen möchte, ist dieses Buch ein Muss!

Am Beginn stehen einige Definitionen: „Was ist ein Baum?“, „Was ist ein Blatt?“ und auch die „Blattfunktion“. Darauf folgen Informationen über die Blattform, die Blattstellung und die Blattanatomie. Dass man so viele interessante Details bei Blättern beachten kann, ist vermutlich den meisten nicht klar. Doch da kommen noch mehr Grundlagen: „Pflanzennamen verstehen“ und „Bestimmung von Blättern“ – alles versehen mit Bildern, schön anzusehen und hilfreich für das Verständnis.

Nachdem man die ersten 42 Seiten aufmerksam durchgearbeitet hat, kommt nun der Hauptteil des Buches: 600 originalgroße Porträts von Blättern der gemäßigten Klimazone (= die nicht-tropischen Teile der Nord- und Südhalbkugel). In der oberen Ecke einer jeden Seite ist eine Landkarte zu sehen, auf welcher markiert ist, wo die jeweilige Art zu finden und verbreitet ist. Direkt daneben befindet sich eine übersichtliche Tabelle, in der in Kürze alles Wissenswerte zusammengefasst ist: Blatttyp, Blattform, Blattgröße, Blattstellung, Borke, Blüten, Früchte, Verbreitung und Standort.

Darunter sind der Trivial- und der wissenschaftliche Name des Baumes zu sehen und eine Skizze desselben, beschriftet mit seiner Größe.

Dann kommt ein kurzer Informationstext über den Baum, Angaben zu ähnlichen Arten und nicht zuletzt Details zu dessen Blättern.

Am Ende des Buches existiert ein kurzer Glossar, das zum besseren Verständnis einige botanische oder allgemein wissenschaftliche Fachbegriffe klärt. Abgeschlossen wird das Ganze mit einem Register zu Trivialnamen und einem zu wissenschaftlichen Namen. Das erleichtert in jeder Hinsicht das schnelle Finden des gesuchten Blattes.

Als besonders gelungen empfinde ich die Darstellung der Blätter in Originalgröße.

Auch der gut strukturierte Aufbau einer jeden Seite ist ansprechend.

Insgesamt stellt dieses Buch eine interessante, wunderschön gestaltete Sammlung der Mannigfaltigkeit der Blätter dar.

Denn wie Zsolt Debreczy schon im Vorwort sagt: „Blätter sind von sich aus schön und haben auch Dichter und Maler inspiriert“. Also genießen sie und lassen sie sich inspirieren!

geschrieben am 22.02.2013 | 331 Wörter | 1997 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen