Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

myboshi


Statistiken
  • 9670 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

myboshi Unabhängig davon, dass es cool ist, wenn zwei junge Männer sich zum Häkeln bekennen und damit Erfolg haben, sind die im Buch beschriebenen Mützen, Boshis genannt, schön, stylisch und von der jungen Generation heiß geliebt. Das Buch enthält Anleitungen zu 15 Modellen in 3 unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die meisten sind so simpel gehäkelt, dass man innerhalb von wenigen Stunden ein Erfolgserlebnis hat. Jede der mit japanisch klingenden Namen versehenen Mützen wird durch schöne große farbige Fotos vorgestellt. Oft ist die gleiche Mütze in unterschiedlichen Farben abgebildet Ab S. 79 gibt es einen Einführungskurs in die verwendeten Techniken -Häkel-Basics genannt- in dem von der Handhaltung, über die verschiedenen Maschenarten, bis zum Faden vernähen und der Herstellung eines Bommels alles erklärt wird. Es ist ein anschaulicher und gut nachvollziehbarer Häkellernteil. Die Anleitungen sind einfach und klar beschrieben und auch für Ungeübte nachvollziehbar. Alles, was man an Material braucht, ist vermerkt. Nur die Anleitungen für 15 Mützen wären etwas zu wenig für ein Buch, das fast 15€ kostet; doch hier gibt es mehr; nämlich die Entstehungsgeschichte des Labels „myboshi“ und die Erfolgsstory der myboshi-Jungs. Diese eingestreuten Geschichten sind sehr unterhaltsam. Eine beigefügte CD-Rom mit „Mützenkonfigurator“ ermöglicht verschiedene Farbenkombinationen vorher anzuschauen und seine eigene Boshi zu entwerfen. Die Anleitung zu den einzelnen Modellen kann man ausdrucken, was ideal für unterwegs ist. Besonders witzig sind die drei dazu gelegten Wäsche-Labels „mySELFMADEboshi“. Das verleiht der selbstgemachten Mütze natürlich noch mehr Charme. Da man Lust bekommt, mehr als eine Mütze auszuprobieren, sind die Emblem-Schildchen sehr schnell verbraucht. Das i-Tüpfelchen wäre, wenn man sie nachbestellen könnte. Für eine Fortsetzung würde ich mir raffiniertere Modelle wünschen. Auch die Schriftgröße lässt manchmal zu wünschen übrig. Beim Mützenkonfigurator wäre es hilfreich, wenn auch hier die Namen der Boshis verwendet würden und cm-Angaben wären hilfreich. Insgesamt überzeugen die Häkelergebnisse, sind super schnell fertig und kuschlig warm! Auf jeden Fall ein gelungenes Buch, das man weiterempfehlen kann. Vorsicht, absolute Häkel-Suchtgefahr! :)

Unabhängig davon, dass es cool ist, wenn zwei junge Männer sich zum Häkeln bekennen und damit Erfolg haben, sind die im Buch beschriebenen Mützen, Boshis genannt, schön, stylisch und von der jungen Generation heiß geliebt.

Das Buch enthält Anleitungen zu 15 Modellen in 3 unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die meisten sind so simpel gehäkelt, dass man innerhalb von wenigen Stunden ein Erfolgserlebnis hat.

Jede der mit japanisch klingenden Namen versehenen Mützen wird durch schöne große farbige Fotos vorgestellt. Oft ist die gleiche Mütze in unterschiedlichen Farben abgebildet

Ab S. 79 gibt es einen Einführungskurs in die verwendeten Techniken -Häkel-Basics genannt- in dem von der Handhaltung, über die verschiedenen Maschenarten, bis zum Faden vernähen und der Herstellung eines Bommels alles erklärt wird. Es ist ein anschaulicher und gut nachvollziehbarer Häkellernteil. Die Anleitungen sind einfach und klar beschrieben und auch für Ungeübte nachvollziehbar. Alles, was man an Material braucht, ist vermerkt.

Nur die Anleitungen für 15 Mützen wären etwas zu wenig für ein Buch, das fast 15€ kostet; doch hier gibt es mehr; nämlich die Entstehungsgeschichte des Labels „myboshi“ und die Erfolgsstory der myboshi-Jungs. Diese eingestreuten Geschichten sind sehr unterhaltsam.

Eine beigefügte CD-Rom mit „Mützenkonfigurator“ ermöglicht verschiedene Farbenkombinationen vorher anzuschauen und seine eigene Boshi zu entwerfen.

Die Anleitung zu den einzelnen Modellen kann man ausdrucken, was ideal für unterwegs ist.

Besonders witzig sind die drei dazu gelegten Wäsche-Labels „mySELFMADEboshi“. Das verleiht der selbstgemachten Mütze natürlich noch mehr Charme. Da man Lust bekommt, mehr als eine Mütze auszuprobieren, sind die Emblem-Schildchen sehr schnell verbraucht. Das i-Tüpfelchen wäre, wenn man sie nachbestellen könnte.

Für eine Fortsetzung würde ich mir raffiniertere Modelle wünschen. Auch die Schriftgröße lässt manchmal zu wünschen übrig. Beim Mützenkonfigurator wäre es hilfreich, wenn auch hier die Namen der Boshis verwendet würden und cm-Angaben wären hilfreich.

Insgesamt überzeugen die Häkelergebnisse, sind super schnell fertig und kuschlig warm!

Auf jeden Fall ein gelungenes Buch, das man weiterempfehlen kann.

Vorsicht, absolute Häkel-Suchtgefahr! :)

geschrieben am 28.02.2012 | 316 Wörter | 1968 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen