Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Ihr Hobby Wohnungskatzen


Statistiken
  • 7062 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Bibi Blocksberg

Ihr Hobby Wohnungskatzen Im Ulmer-Verlag erschien im vergangengen Jahr ein neuer Katzenratgeber zum Thema Wohnungskatzen. Dass die beiden Autorinnen – Lena Landwerth und Jessica Rohrbach – selbst Stubentigerbesitzer sind, bemerkt man schon auf der ersten Seite. Und nicht nur das zeichnet die beiden als Experten aus: Zusammen mit anderen Katzenfreunden haben die beiden Autorinnen das inzwischen vierteljährlich erscheinende Magazin „Pfotenhieb“ gegründet und beweisen hier schon seit längerem ihre Fachkenntnis. Mit Witz und Charme, darüber aber den nötigen Ernst des Themas nicht vergessend, entführen die Autorinnen den Leser in das Reich der Katzen. In sieben Kapiteln klären sie den Leser über die Vor- aber auch Nachteile auf, die Katzenhaltung in der Wohnung mit sich bringt. Dabei beginnen sie ganz am Anfang: Welche Katze für welchen Menschen? Eine zunächst einfache Frage, die man aber nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Hat sich diese Frage geklärt, schließt sich gleich die nächste an: Wie bekomme ich eine Katze? Auch hier bietet das Buch viele Anlaufmöglichkeiten, und zeigt kurz und knapp die jeweiligen Vor- und Nachteile auf. Nun ist die Katze endlich im Besitz. Was nun? Welche Gefahren birgt meine Wohung? Wie kann ich diese katzenfreundlich und vor allem erstmal -tauglich gestalten? In diesem Kapitel erfährt der neue Katzenbesitzer alles, was es in der neuen Wohngemeinschaft zu beachten gibt. So kann es schon einmal sein, dass man heißgeliebte Pflanzen wie die Yucapalme hergeben muss, da diese für Katzen giftig sind. Nachdem die Wohnung nun katzentauglich gestaltet wurde, will man natürlich auch die Beziehung zum neuen Gefährten positiv stärken. Das nächste Kapitel widmet sich also weiteren grundsätzlichen Fragen wie denen nach der zu stärkenden Beziehung zwischen Katze und Mensch, der richtigen Katzenbeschäftigung oder der Versorgung während des Urlaubs. Sehr schön sind in diesem Kapitel auch die vielen vorgestellten Ideen, um selbst Katzenspielzeug zu basteln. Nun lässt es sich nicht vermeiden, dass der neue Freund krank wird oder schlichtweg erste Alterserscheinungen zeigt. Wie erkenne ich diese? Wie kann ich dem Tier helfen? Auch diese Fragen werden kurz und bündig beantwortet und machen auch auf die anfallenden Kosten aufmerksam. Wollen wir Nachwuchs? Auch hier stellt sich neben der intensiven Betreuung der Jungtiere vor allem die Frage nach den Kosten. Und diese sind gerade in den ersten Monaten der Katze nicht gering. Spezialfutter, Impfungen sowie Geduld bei der Erziehung der Katzenbabys sind gefragt. Und dann? Wohin mit dem Nachwuchs? Auch diese Frage sollte man sich stellen, und das möglichst ehe die Katze trächtig ist. Daher wird in diesem Ratgeber auch auf die Wichtigkeit der Kastration hingewiesen, die in einigen Städten und Ländern für Freigängerkatzen aus Tierschutzgründen bereits Pflicht geworden ist. Das letzte Kapitel gibt viele Tipps und Tricks, was man tun kann, wenn man mit der Erziehung scheitert, die ersten Möbel und Vorhänge daran glauben mussten und die Katze es einfach nicht schafft ihr Katzenklo zu benutzen. Auch hier geben die Autorinnen Rat und bieten neben möglichen Ursachen für das Verhalten der Katze auch Lösungsvorschläge an. Sehr schön ist auch das kleine Katzensprachlexikon, das von Fauchen bis Spucken die Sprache des Stubentigers erklärt. In den einzelnen Kapiteln sind wichtige Tipps zusätzlich in Kästchen abgedruckt, so dass man auch schnell einmal danach Suchen kann. Die vielen witzigen und liebevollen Fotografien der Katzen sind ein zusätzliches Plus. Dieses Buch bietet alle Informationen, die man zur Haltung einer Katze braucht. Kurz und knapp wird der interessierte Katzenbesitzer über alles Wissenswerte zur Katzenhaltung informiert und kann sich nach der Lektüre ein besseres Bild über die Vor- und Nachteile dieses Haustieres machen. Damit eignet es sich in erster Linie für Menschen, die noch unsicher sind, mit den vielen Tipps und Tricks zur Katzenhaltung aber auch für solche, die schon seit Jahren Katzen haben.

Im Ulmer-Verlag erschien im vergangengen Jahr ein neuer Katzenratgeber zum Thema Wohnungskatzen. Dass die beiden Autorinnen – Lena Landwerth und Jessica Rohrbach – selbst Stubentigerbesitzer sind, bemerkt man schon auf der ersten Seite. Und nicht nur das zeichnet die beiden als Experten aus: Zusammen mit anderen Katzenfreunden haben die beiden Autorinnen das inzwischen vierteljährlich erscheinende Magazin „Pfotenhieb“ gegründet und beweisen hier schon seit längerem ihre Fachkenntnis.

weitere Rezensionen von Bibi Blocksberg

#
rezensiert seit
Buchtitel
4
12.09.2015

Mit Witz und Charme, darüber aber den nötigen Ernst des Themas nicht vergessend, entführen die Autorinnen den Leser in das Reich der Katzen. In sieben Kapiteln klären sie den Leser über die Vor- aber auch Nachteile auf, die Katzenhaltung in der Wohnung mit sich bringt. Dabei beginnen sie ganz am Anfang: Welche Katze für welchen Menschen? Eine zunächst einfache Frage, die man aber nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Hat sich diese Frage geklärt, schließt sich gleich die nächste an: Wie bekomme ich eine Katze? Auch hier bietet das Buch viele Anlaufmöglichkeiten, und zeigt kurz und knapp die jeweiligen Vor- und Nachteile auf.

Nun ist die Katze endlich im Besitz. Was nun? Welche Gefahren birgt meine Wohung? Wie kann ich diese katzenfreundlich und vor allem erstmal -tauglich gestalten? In diesem Kapitel erfährt der neue Katzenbesitzer alles, was es in der neuen Wohngemeinschaft zu beachten gibt. So kann es schon einmal sein, dass man heißgeliebte Pflanzen wie die Yucapalme hergeben muss, da diese für Katzen giftig sind.

Nachdem die Wohnung nun katzentauglich gestaltet wurde, will man natürlich auch die Beziehung zum neuen Gefährten positiv stärken. Das nächste Kapitel widmet sich also weiteren grundsätzlichen Fragen wie denen nach der zu stärkenden Beziehung zwischen Katze und Mensch, der richtigen Katzenbeschäftigung oder der Versorgung während des Urlaubs. Sehr schön sind in diesem Kapitel auch die vielen vorgestellten Ideen, um selbst Katzenspielzeug zu basteln.

Nun lässt es sich nicht vermeiden, dass der neue Freund krank wird oder schlichtweg erste Alterserscheinungen zeigt. Wie erkenne ich diese? Wie kann ich dem Tier helfen? Auch diese Fragen werden kurz und bündig beantwortet und machen auch auf die anfallenden Kosten aufmerksam.

Wollen wir Nachwuchs? Auch hier stellt sich neben der intensiven Betreuung der Jungtiere vor allem die Frage nach den Kosten. Und diese sind gerade in den ersten Monaten der Katze nicht gering. Spezialfutter, Impfungen sowie Geduld bei der Erziehung der Katzenbabys sind gefragt. Und dann? Wohin mit dem Nachwuchs? Auch diese Frage sollte man sich stellen, und das möglichst ehe die Katze trächtig ist. Daher wird in diesem Ratgeber auch auf die Wichtigkeit der Kastration hingewiesen, die in einigen Städten und Ländern für Freigängerkatzen aus Tierschutzgründen bereits Pflicht geworden ist.

Das letzte Kapitel gibt viele Tipps und Tricks, was man tun kann, wenn man mit der Erziehung scheitert, die ersten Möbel und Vorhänge daran glauben mussten und die Katze es einfach nicht schafft ihr Katzenklo zu benutzen. Auch hier geben die Autorinnen Rat und bieten neben möglichen Ursachen für das Verhalten der Katze auch Lösungsvorschläge an.

Sehr schön ist auch das kleine Katzensprachlexikon, das von Fauchen bis Spucken die Sprache des Stubentigers erklärt.

In den einzelnen Kapiteln sind wichtige Tipps zusätzlich in Kästchen abgedruckt, so dass man auch schnell einmal danach Suchen kann. Die vielen witzigen und liebevollen Fotografien der Katzen sind ein zusätzliches Plus.

Dieses Buch bietet alle Informationen, die man zur Haltung einer Katze braucht. Kurz und knapp wird der interessierte Katzenbesitzer über alles Wissenswerte zur Katzenhaltung informiert und kann sich nach der Lektüre ein besseres Bild über die Vor- und Nachteile dieses Haustieres machen. Damit eignet es sich in erster Linie für Menschen, die noch unsicher sind, mit den vielen Tipps und Tricks zur Katzenhaltung aber auch für solche, die schon seit Jahren Katzen haben.

geschrieben am 14.02.2012 | 607 Wörter | 3407 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen