Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die schönsten Liebesrezepte


Statistiken
  • 9906 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Johanna Paik

Die schönsten Liebesrezepte Dieses Kochbuch springt schon durch sein verführerisches Cover in Auge und macht Lust auf mehr. Ruth Johnson hat verschiedenste Rezepte gesammelt, deren Hauptzutaten Aphrodisiaka sind. Doch keine Angst, diese bekommen Sie im Supermarkt um die Ecke. Viele verbinden Aphrodisiaka in erster Linie mit Leidenschaft, doch bewirken sie vor allem eins: Wohlbefinden. Sie stärken die körpereigenen Abwehrkräfte und bringen den Kreislauf in Schwung, denn sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Was fällt denn nun alles unter diese Rubrik? Die Wahrheit ist, dass wir sie täglich zu uns nehmen. Es muss nicht immer Auster sein, nein Ananas und Aubergine, oder einfach eine Prise Anis genügen vollkommen. Und das war erst der Anfang. Im meisten Obst und Gemüse steckt diese ungeahnte Wirkung, aber auch in Hähnchenfleisch. All diese Lebensmittel sind am Anfang des Buches aufgelistet und beschrieben. So kann man auch selbst Rezepte zusammenstellen aus dem, was man gerade zu Hause hat. Im Anschluss werden verschiedenste Rezepte vorgestellt, jedes mit einem Bild, das schon Appetit macht. Die Vorspeisen sind meist nur kleine Häppchen, die man auch gut vorbereiten kann und nicht viel Aufwand bedürfen. Auch ist den Suppen ein extra Kapitel gewidmet. Wer hätte gedacht, dass Tomatensuppe diese Wirkung haben kann? Oder eine einfache Kürbissuppe? Daran schließen sich die Meeresfrüchte, Fleisch und Geflügel an. Auch hier möchte man am liebsten alles sofort nachkochen, wenn man die Bilder sieht. Sehr schön ist, dass den Beilagen ein eigenes Kapitel gewidmet ist. So hat man die Möglichkeit nach Belieben zu kombinieren, so dass man auch für jeden Geschmack etwas findet. Desserts fallen hier unter „den süßen Ausklang“ und machen ihrem Namen alle Ehre. Auch hier findet sich sicher für jeden etwas. Von Kaffee bis hin zu diveresen Früchten und Eis ist wirklich alles dabei. Die Rezepte in diesem Buch sind wirklich sehr einfach und gut beschrieben, so dass auch Anfänger sofort voll einsteigen können. Die Rezepte können auch nach belieben verdoppelt und mit Freunden genossen werden. In der Einleitung wird schon der Rat gegeben sich Zeit zu nehmen und mit dem Partner zu kochen. Sicher keine schlechte Idee, so macht das Nachkochen doch gleich noch mehr Spaß.

Dieses Kochbuch springt schon durch sein verführerisches Cover in Auge und macht Lust auf mehr. Ruth Johnson hat verschiedenste Rezepte gesammelt, deren Hauptzutaten Aphrodisiaka sind. Doch keine Angst, diese bekommen Sie im Supermarkt um die Ecke.

weitere Rezensionen von Johanna Paik

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
26.06.2010
3
18.06.2010
4
18.06.2010
5
07.06.2010

Viele verbinden Aphrodisiaka in erster Linie mit Leidenschaft, doch bewirken sie vor allem eins: Wohlbefinden. Sie stärken die körpereigenen Abwehrkräfte und bringen den Kreislauf in Schwung, denn sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Was fällt denn nun alles unter diese Rubrik?

Die Wahrheit ist, dass wir sie täglich zu uns nehmen. Es muss nicht immer Auster sein, nein Ananas und Aubergine, oder einfach eine Prise Anis genügen vollkommen. Und das war erst der Anfang. Im meisten Obst und Gemüse steckt diese ungeahnte Wirkung, aber auch in Hähnchenfleisch. All diese Lebensmittel sind am Anfang des Buches aufgelistet und beschrieben. So kann man auch selbst Rezepte zusammenstellen aus dem, was man gerade zu Hause hat.

Im Anschluss werden verschiedenste Rezepte vorgestellt, jedes mit einem Bild, das schon Appetit macht. Die Vorspeisen sind meist nur kleine Häppchen, die man auch gut vorbereiten kann und nicht viel Aufwand bedürfen.

Auch ist den Suppen ein extra Kapitel gewidmet. Wer hätte gedacht, dass Tomatensuppe diese Wirkung haben kann? Oder eine einfache Kürbissuppe?

Daran schließen sich die Meeresfrüchte, Fleisch und Geflügel an. Auch hier möchte man am liebsten alles sofort nachkochen, wenn man die Bilder sieht.

Sehr schön ist, dass den Beilagen ein eigenes Kapitel gewidmet ist. So hat man die Möglichkeit nach Belieben zu kombinieren, so dass man auch für jeden Geschmack etwas findet.

Desserts fallen hier unter „den süßen Ausklang“ und machen ihrem Namen alle Ehre. Auch hier findet sich sicher für jeden etwas. Von Kaffee bis hin zu diveresen Früchten und Eis ist wirklich alles dabei.

Die Rezepte in diesem Buch sind wirklich sehr einfach und gut beschrieben, so dass auch Anfänger sofort voll einsteigen können. Die Rezepte können auch nach belieben verdoppelt und mit Freunden genossen werden.

In der Einleitung wird schon der Rat gegeben sich Zeit zu nehmen und mit dem Partner zu kochen. Sicher keine schlechte Idee, so macht das Nachkochen doch gleich noch mehr Spaß.

geschrieben am 17.05.2008 | 352 Wörter | 1925 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen