Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Verlage

Neumann-Neudamm


Statistiken
  • 4167 Aufrufe
Informationen zum Verlag
  Name
  Homepage
  Gründungsjahr

 

rezensierte Bücher des Verlags

#
rezensiert seit
Buchtitel
2
05.06.2005

Autoren des Verlags

#
Anzahl rezensierter Bücher
Autor

1872: Gründung des Verlages in Neudamm/Neumark (ostwärts Oder/Neiße) durch Julius Neumann, Schriftsetzer und Korrektor in der Kgl. Hofbuchdruckerei in Berlin. Kauf eines ländlichen Wochenblattes. Übernahme einer kleinen Druckerei mit einer Schnellpresse und Schriftmaterial. Ausbau der Wochenzeitung zur Tageszeitung.

1875: Gründung des Neudammer landwirtschaftlichen Anzeiger. Anzeigenblatt, das 20.000 Gutsbesitzer kostenlos erhalten. Erste Buchveröffentlichung auf landwirtschaftlichem Gebiet.

1883: Kauf der Deutsche Jäger Zeitung

1890: Bau eines modernen Druckereigebäudes. 10 Schnellpressen. 100 Mitarbeiter. Außer den Zeitschriften Buchveröffentlichungen auf den Gebieten: Jagd, Land- und Forstwirtschaft. Übernahme eines 12-bändigen Lexikons Hausschatz des Wissens.

1897: Veröffentlichungen auf den Gebieten: Hundezucht- und Abrichtung, Schießwesen

1900: Einrichtung einer verlagseigenen waffentechnischen Versuchsstation mit Schießständen. Aufforstung von 800 Morgen Ödland für Versuchszwecke. Weitere Zeitschriften: Das Teckele, Schuß und Waffe, Waidwerk in Bild.

1905: Weitere Verlagsgebiete: Naturschutz und Fischerei. Deutsche-Jäger-Zeitung 18.000 Abonnenten.

Wesentliche Verlagsobjekte: Oberländer, Der Jagdgebrauchshund, Riesenthals Jagdlexikon.

1916: Ankauf eines Landwirtschaftlichen Betriebes für Versuchszwecke

1924: Intensivierung der Produktion auf allen bisherigen Verlagsgebieten. Zusätzliche Kakteen und Sukkulentenkunde sowie Kolonialliteratur. Zeitschrift Kakteen und andere Sukkulenten Zeitschrift für Schweinezucht. Anzeiger für Deutschlands Lederindustrie. Deutsche-Jäger-Zeitung 40.000 Abonnenten.

1928: Ankauf mehrerer Provinzblätter, die zur Tageszeitung vereinigt werden.

1934: Gleichschaltung und Zwangsverkauf der Tageszeitungen. Deutsche Jäger Zeitung wird Verbandsorgan der ”Deutschen Jägerschaft. Umbenennung in ”Deutsche Jagd 110.000 Abonnenten. Neubau eines weiteren Druckereigebäudes, 25 Schnellpressen, 3 Rotationsmaschinen, Offsetdruck, Tiefdruck.

1936: Die Aufgaben der verlagseigenen Institute werden zwangsweise von staatlichen Stellen übernommen.

1945: Verlust sämtlicher Betriebsmittel und -anlagen. Die Inhaber und leitenden Angestellten kommen ums Leben oder werden verschleppt. Bis 1945 sind seit der Gründung ca. 1100 Veröffentlichungen erschienen. 16 Zeitschriften stellen aufgrund der Kriegsereignisse das Erscheinen ein.

1947: Neugründung und Lizensierung des Neumann-Verlages in Radebeul bei Dresden durch einen zurückgekehrten Gesellschafter.

Erstes Verlagsobjekt eine Tabakbroschüre für den Selbstanbau von Tabak, 180.000 Exemplare. Neuauflage der ersten Lieferungen des Neudammer forstlichen Lehrbuches.

1949: Lizensierung des Verlages J.Neumann-Neudamm und der Zeitschrift Deutsche-Jäger-Zeitung in der britischen Zone (Lüneburg). Als Verlagsobjekte werden Veröffentlichungen des Neumann-Verlages, Radebeul zum Vertrieb übernommen, vornehmlich Natur-Bildbände.

1950: Vereinigung der Deutschen Jäger Zeitung mit einer anderen Jagdzeitschrift. Neuer Verlagssitz: Melsungen

1953: Erste Buchveröffentlichung des Melsunger Verlages auf jagdlichem Gebiet, darunter Blase, Jägerprüfung (Gesamtauflage jetzt: 520.000 Exemplare) Fortführung der Interzonenhandelsgeschäfte und Coproduktion mit dem Neumann-Verlag, Radebeul.

1956: Erweiterung des Verlagsprogramms durch Veröffentlichungen auf den Gebieten: Aquaristik, Gartenbau, Fischerei, Ornithologie, Bestimmungsbuch. Amann, Bäume und Sträucher des Waldes (Gesamtauflage 500.000 Exemplare)

1958: Bestimmungsbücher Naturwissenschaften, Der Neumann-Verlag, Radebeul wird in die Staatliche Buchgesellschaft Urania eingegliedert, besteht jedoch als Verlag weiterhin.

1964: Coproduktionen mit englischen Verlagen

1966: Coproduktionen mit holländischen Verlagen

1969: Verkauf der Deutsche Jäger Zeitung an den Jahr-Verlag erscheint heute unter dem Titel Jäger

1980: Herausgabe des Hessen-Jäger für den Landesjagdverband, Gründung der Vertriebsgesellschaft BBT (Buch, Bild und Ton)

1983: Herausgabe der NJN Naturführerreihe (Hummeln, Heuschrecken, Bienen, Ameisen, Wanzen,...)

Zum 111 Jubiläum des Verlages wird das Buch ”111 Geister” herausgegeben. Das Buch wird innerhalb weniger Jahre mehr als 50.000 mal verkauft.

1987: Umbenennung der Vertriebsgesellschaft BBT in JANA Jagd & Naturbuchvertriebsgesellschaft mbH

1989: Verkauf der Naturbuchsparte, Konzentrierung auf Jagdliteratur

1990: Verkauf des Neumann-Verlages Radebeul durch die Treuhand an den Ulmer-Verlag

1991: Umzug des Verlagsortes nach Morschen

1993: Abgabe des Hessen-Jägers an den Landwirtschaftsverlag Hessen

1995: Verlegung des Verlagsortes zurück nach Melsungen

1997: 125 jähriges Jubiläum, Beginn der Herausgabe einer Serie von Jagdlichen Klassikern die im Verlag bereits schon einmal erschienen sind. Verkauf der Blase-Rechte an den Quelle und Meyer-Verlag

1998/99: Umstrukturierung des Verlages, Teilung in zwei unabhängige Gesellschaften.

1999: Der Verlag wird für die Herausgabe des Buches Saufieber von Rainer Ulrich Koch von den Lesern der Wild und Hund mit dem Preis Jagdbuch des Jahres ausgezeichnet.

2000: Weitere Bände der Reihen Waidwerk in Ostpreußen und Jagdliche Klassiker erscheinen. Das Buch Spurlaut auf dem Rückwechsel von Horst Gabriel verfehlt nur knapp den Preis Jagdbuch des Jahres den die Leser der Zeitschrift Wild&Hund alljährlich vergeben und landet auf Platz 2.

2001: Die Umstrukturierung des Verlages ist abgeschlossen. Der Verlag heißt nunmehr Verlag J.Neumann-Neudamm AG. Die Aktiengesellschaft bleibt Familienbetrieb. Der bisherige Geschäftsführer Walter Schwartz wechselt in den Aufsichtsrat. Ebenso im Aufsichtsrat vertreten: Jagdkulturpreisträger Friedrich Karl von Eggeling. Das Buch Büffel unterm Kreuz des Südens von Wolfgang Robert erreicht bei der Wahl Jagdbuch des Jahres den 3. Platz

2002: Die Eintragung der Aktiengesellschaft in das Handelsregister ist nun offiziell. Die 17. Auflage von Bäume und Sträucher des Waldes von Prof. Dr. Gottfried Amann erscheint. Der Verlag gründet die edition ratz-fatz.tv, die Bücher aus dem Bereich Satire/Humor verlegt. Die Abenteuerreihe wird mit dem Buch The Long Ride, Abenteuer im Wilden Westen fortgesetzt. Ausgezeichnet werden die Bücher Auf der Fährte des Alten Bassen (Platz 1), Damwild - Ansprechen und Bejagen (Platz 2) und Das Jagen - Das ist halt mein Leben (Platz 3) beim Wettbewerb Jagdbuch des Jahres 2002.

2003: Der Verlag übernimmt das Jagdbuchprogramm des Landbuch-Verlages in Hannover und festigt damit seine Marktführerschaft. Allein für den jagdlichen Bereich sind nach der Übernahme über 160 Titel lieferbar. Ab Herbst erscheint wieder vierteljährlich das Magazin Die neue Neudammerin. Die Edition Genussvoll Leben wird erfolgreich gestartet. Im Oktober übernimmt der Verlag die Hundebuchreihen des Parey-Buchverlages, weitere Zukäufe von Rechten und Beständen des Venatus-Verlages.

2004: Das Buchprogramm des Bjoern-Verlages wird in das Verlagsprogramm eingeglidert. Eine engere Zusammenarbeit mit dem Nimrod-Verlag vereinbart. Das Programm des Verlages wird durch zahlreiche Jagdtitel, Hundebücher und Abenteuerliteratur geprägt. Die Serien Gesund und Genussvoll Leben werden fortgesetzt. Die Pressebetreuung wird durch die Agentur BUCH CONTACT wahrgenommen.

(Quelle: http://neumann-neudamm.cfmx.de/)

Erstellt am 19.09.2006 von Administrator