Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Ben liebt Anna


Statistiken
  • 10689 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Verena Hillenbrand

Ben liebt Anna Das circa 80 Seiten lange Buch ist in 14 Kapitel unterteilt, die alle sehr kurz gehalten sind, und so das Lesen für die jungen Interessenten erleichtert. Auch die von Sophie Brandes gezeichneten Bilder geben den jungen Lesern die Möglichkeit, sich nicht nur von Texten sondern auch von visuellen Eindrücken leiten zu lassen. In diesem Buch werden viele verschiedene Themengebiete angesprochen, unter anderem die Liebe zwischen Kindern, die jedoch nicht im Mittelpunkt steht, sondern auch die soziale Integration, die Arbeitslosigkeit und das Fremdsein in einer neuen Stadt werden differenziert geschildert. Das Buch handelt von der Liebe und Freundschaft zwischen Ben und dem Aussiedlermädchen Anna, das neu in seiner Klasse ist. Ben kommt zuerst nicht mit seinen neuen Gefühlen zurecht und flüchtet sich in Streitereien mit anderen Kindern, auf die er eifersüchtig ist. Doch nach und nach steht er trotz Hänseleien von Mitschülern zu seinen Gefühlen zu Anna und sie verbringen viel Zeit miteinander. Das Ende des Buches wird durch ein offenes Ende, in dem Anna mit ihrer Familie die Stadt verlässt, da der Vater Arbeit in einer anderen Stadt gefunden hat, geprägt. Ob die Beiden sich wieder sehen, bleibt unklar. Die gesamte Geschichte wird aus der Perspektive von Ben erzählt. Seine Träume und Ideen werden offenbart und dargestellt, während Anna als „Nebendarstellerin“ auftritt, deren persönliche Gedanken dem Leser verborgen bleiben. Diese Buch ist für jedes Kind ab 8 Jahren und jeden Erwachsenen geeignet, da es deutlich macht, mit welchen Problemen, man heute kämpfen muss. Besonders Kindern sind viele angesprochenen Themen aus ihrem sozialen Umfeld bekannt und sie können sich leichter in die Probleme der Protagonisten hineinversetzen. Auch für Erwachsene ist dieses Buch ein "Reinschnuppern" wert. Es zeigt deutlich, wie sensibel Kinder mit ihre Gefühlen umgehen und die Erwachsenen in diesem Buch machen klar, wie man ihnen am besten helfen kann- oder wie auch nicht. Ich persönlich würde das Buch jedermann weiter empfehlen, da es zum Nachdenken animiert und uns Erwachsenen deutlich macht, wie Kinder empfinden.

Das circa 80 Seiten lange Buch ist in 14 Kapitel unterteilt, die alle sehr kurz gehalten sind, und so das Lesen für die jungen Interessenten erleichtert. Auch die von Sophie Brandes gezeichneten Bilder geben den jungen Lesern die Möglichkeit, sich nicht nur von Texten sondern auch von visuellen Eindrücken leiten zu lassen.

weitere Rezensionen von Verena Hillenbrand


In diesem Buch werden viele verschiedene Themengebiete angesprochen, unter anderem die Liebe zwischen Kindern, die jedoch nicht im Mittelpunkt steht, sondern auch die soziale Integration, die Arbeitslosigkeit und das Fremdsein in einer neuen Stadt werden differenziert geschildert.

Das Buch handelt von der Liebe und Freundschaft zwischen Ben und dem Aussiedlermädchen Anna, das neu in seiner Klasse ist. Ben kommt zuerst nicht mit seinen neuen Gefühlen zurecht und flüchtet sich in Streitereien mit anderen Kindern, auf die er eifersüchtig ist. Doch nach und nach steht er trotz Hänseleien von Mitschülern zu seinen Gefühlen zu Anna und sie verbringen viel Zeit miteinander. Das Ende des Buches wird durch ein offenes Ende, in dem Anna mit ihrer Familie die Stadt verlässt, da der Vater Arbeit in einer anderen Stadt gefunden hat, geprägt. Ob die Beiden sich wieder sehen, bleibt unklar.

Die gesamte Geschichte wird aus der Perspektive von Ben erzählt. Seine Träume und Ideen werden offenbart und dargestellt, während Anna als „Nebendarstellerin“ auftritt, deren persönliche Gedanken dem Leser verborgen bleiben.

Diese Buch ist für jedes Kind ab 8 Jahren und jeden Erwachsenen geeignet, da es deutlich macht, mit welchen Problemen, man heute kämpfen muss. Besonders Kindern sind viele angesprochenen Themen aus ihrem sozialen Umfeld bekannt und sie können sich leichter in die Probleme der Protagonisten hineinversetzen.

Auch für Erwachsene ist dieses Buch ein "Reinschnuppern" wert. Es zeigt deutlich, wie sensibel Kinder mit ihre Gefühlen umgehen und die Erwachsenen in diesem Buch machen klar, wie man ihnen am besten helfen kann- oder wie auch nicht.

Ich persönlich würde das Buch jedermann weiter empfehlen, da es zum Nachdenken animiert und uns Erwachsenen deutlich macht, wie Kinder empfinden.

geschrieben am 07.09.2006 | 324 Wörter | 1803 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen