Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Hexe Zerolina im Zahlenland


Statistiken
  • 8704 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Martina Meier

Hexe Zerolina im Zahlenland Kinder an ein ganzheitliches Lernen heranzuführen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. In ihrem Buch „Hexe Zerolina im Zahlenland“ gelingt es der Kinderbuchautorin Renate Schoof auf hervorragende Weise, mathematische und sprachliche Förderung miteinander zu verbinden. Hier werden die oft gesetzten Grenzen zwischen sprachlichem und mathematischem Verständnis aufgehoben. Hexe Zerolina begleitet gemeinsam mit ihrem Raben Numero den Postboten durch das Zahlenland. Seine Briefe sind nur mit Ziffern, nicht mit Anschriften versehen. Doch er kennt die Wohnorte seiner Kundschaft nicht – die kleine Hexe hilft ihm. Auf spielerische Art lernen die Kinder hier nicht nur die Zahlen von eins bis zehn kennen, sondern schaffen es auch, die Zahlen mit „Inhalt“ zu füllen. Das Zählen selbst ist ja eine einfache Sache, aber ein genaues Vorstellungsvermögen zu entwickeln, was beispielsweise die Zahl 2 beinhaltet, ist schon schwieriger. Erleichtert wird das Kennen lernen dieser Zahlenwelt durch lebensnahe Inhalte. Bei der Erläuterung der Zahl 2 ist alles doppelt vorhanden. Um zur 2 zu gelangen, müssen Hexe, Postbote und Rabe zudem noch benennen können, von welchen Dingen sie selbst gleich zwei dabei haben. Da müssen die drei schon einmal überlegen. Ganzheitliches Lernen wird in diesem Buch von Renate Schoof auch durch sprachliche Förderung der Kindergartenkinder, für die dieses Buch in erster Linie konzipiert wurde, erreicht. Hexensprüche, Abzählverse, irgendwo reimt sich in diesem Buch immer etwas. Beim Vorlesen gelingt es zudem noch, das Kind aktiv in den Prozess mit einzubeziehen. Man kann die Reime selbständig von den Kindern ergänzen lassen oder eigene kleine Reime erfinden. Und wer seine musikalischen Fähigkeiten einbringen möchte, der ist bei der Zahl 3 ganz besonders gut aufgehoben. Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch inhaltlich und grafisch in hervorragender Art und Weise umgesetzt wurde. Das Lesen und Durchblättern macht Spaß – und das ist gerade beim Lernen der kleinen Zeitgenossen ganz besonders wichtig. Die Geschichte von Renate Schoof orientiert sich an dem Zahlenland-Konzept von Gerhard Friedrich, der sich wissenschaftlich mit dieser Form des vorschulischen Lernens beschäftigt hat. Sein Zahlenland-Konzept basiert auf zehn Bausteinen, die auch bei diesem Buch Grundlage waren.

Kinder an ein ganzheitliches Lernen heranzuführen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. In ihrem Buch „Hexe Zerolina im Zahlenland“ gelingt es der Kinderbuchautorin Renate Schoof auf hervorragende Weise, mathematische und sprachliche Förderung miteinander zu verbinden. Hier werden die oft gesetzten Grenzen zwischen sprachlichem und mathematischem Verständnis aufgehoben.

weitere Rezensionen von Martina Meier


Hexe Zerolina begleitet gemeinsam mit ihrem Raben Numero den Postboten durch das Zahlenland. Seine Briefe sind nur mit Ziffern, nicht mit Anschriften versehen. Doch er kennt die Wohnorte seiner Kundschaft nicht – die kleine Hexe hilft ihm.

Auf spielerische Art lernen die Kinder hier nicht nur die Zahlen von eins bis zehn kennen, sondern schaffen es auch, die Zahlen mit „Inhalt“ zu füllen. Das Zählen selbst ist ja eine einfache Sache, aber ein genaues Vorstellungsvermögen zu entwickeln, was beispielsweise die Zahl 2 beinhaltet, ist schon schwieriger. Erleichtert wird das Kennen lernen dieser Zahlenwelt durch lebensnahe Inhalte. Bei der Erläuterung der Zahl 2 ist alles doppelt vorhanden. Um zur 2 zu gelangen, müssen Hexe, Postbote und Rabe zudem noch benennen können, von welchen Dingen sie selbst gleich zwei dabei haben. Da müssen die drei schon einmal überlegen.

Ganzheitliches Lernen wird in diesem Buch von Renate Schoof auch durch sprachliche Förderung der Kindergartenkinder, für die dieses Buch in erster Linie konzipiert wurde, erreicht. Hexensprüche, Abzählverse, irgendwo reimt sich in diesem Buch immer etwas. Beim Vorlesen gelingt es zudem noch, das Kind aktiv in den Prozess mit einzubeziehen. Man kann die Reime selbständig von den Kindern ergänzen lassen oder eigene kleine Reime erfinden. Und wer seine musikalischen Fähigkeiten einbringen möchte, der ist bei der Zahl 3 ganz besonders gut aufgehoben.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch inhaltlich und grafisch in hervorragender Art und Weise umgesetzt wurde. Das Lesen und Durchblättern macht Spaß – und das ist gerade beim Lernen der kleinen Zeitgenossen ganz besonders wichtig.

Die Geschichte von Renate Schoof orientiert sich an dem Zahlenland-Konzept von Gerhard Friedrich, der sich wissenschaftlich mit dieser Form des vorschulischen Lernens beschäftigt hat. Sein Zahlenland-Konzept basiert auf zehn Bausteinen, die auch bei diesem Buch Grundlage waren.

geschrieben am 07.06.2005 | 335 Wörter | 1978 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen