Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Chroniken der Unterwelt, Bd. 5: City of lost souls


Statistiken
  • 4454 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Buchreihe
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

City of lost souls Der fünfte Band der Serie „Chroniken der Unterwelt“ um Clary Fray und Jace Wayland knüpft übergangslos an den Vorgänger „City of fallen Angels“ an und ist natürlich ein „must have“ für alle Fans der Reihe. Inhalt: Jace und Clarys finsterer Halbbruder Sebastian sind spurlos verschwunden und die Schattenjäger-Gemeinschaft sucht ohne Erfolg nach ihnen. Als die beiden wieder auftauchen, stellt sich heraus, dass ihre Leben durch Liliths dunkle Magie untrennbar miteinander verbunden sind. Das heißt: Stirbt Sebastian, so stirbt auch Jace. Clary will ihren Freund Jace retten und riskiert ihr Leben. Sie würde alles tun, um ihn zurückzubekommen; selbst auf einen Handel mit der Feenkönigin würde sie eingehen, auch wenn jeder weiß, dass man lieber die Finger von Geschäften mit dem lichten Volk lassen sollte. Unterdessen forscht auch die Clique nach einer Lösung, die beiden voneinander zu trennen, ohne Jace dabei zu verletzen… Die Autorin nimmt sich im fünften Band der „Chroniken der Unterwelt“ besonders Zeit für die Liebespaare. Wir erfahren mehr über die Liebe zwischen den Werwölfen Maya und Jordan, werden Zeuge der sich anbahnenden Beziehung von Simon und Isabelle und verfolgen gespannt die Anzeichen einer bevorstehenden Krise zwischen Alec und Magnus. Auch Clary und Jace kommen als Liebespaar nicht zu kurz. Jede Figur durchlebt Höhen und Tiefen, ein Wechselbad der Gefühle und scheint lebendig zu sein. Die Charaktere entwickeln sich in diesem Band weiter, die eigentliche Handlung kommt aber nur zögerlich voran. Mit dramatischen und ungeahnten Wendungen hält Cassandra Clare die Spannung aber bis zur letzten Seite. Das Buch lässt sich schnell lesen, ist fesselnd, spannungs- und vor allem emotionsgeladen. Das Ende ist gewohnt dramatisch und knapp, mit einem Ausblick auf den sechsten Band. Fazit: Ein flüssiger Erzählstil, unerwartete Wendungen und tolle Charaktere machen dieses Buch lesenswert. Die gelungene Mischung aus Fantasy, Spannung und viel Romantik garantiert unterhaltsame Lesestunden. Es wird zwar als Jugendbuch empfohlen, ist aber auch für Erwachsene zu empfehlen.

Der fünfte Band der Serie „Chroniken der Unterwelt“ um Clary Fray und Jace Wayland knüpft übergangslos an den Vorgänger „City of fallen Angels“ an und ist natürlich ein „must have“ für alle Fans der Reihe.

Inhalt:

Jace und Clarys finsterer Halbbruder Sebastian sind spurlos verschwunden und die Schattenjäger-Gemeinschaft sucht ohne Erfolg nach ihnen. Als die beiden wieder auftauchen, stellt sich heraus, dass ihre Leben durch Liliths dunkle Magie untrennbar miteinander verbunden sind. Das heißt: Stirbt Sebastian, so stirbt auch Jace.

Clary will ihren Freund Jace retten und riskiert ihr Leben. Sie würde alles tun, um ihn zurückzubekommen; selbst auf einen Handel mit der Feenkönigin würde sie eingehen, auch wenn jeder weiß, dass man lieber die Finger von Geschäften mit dem lichten Volk lassen sollte.

Unterdessen forscht auch die Clique nach einer Lösung, die beiden voneinander zu trennen, ohne Jace dabei zu verletzen…

Die Autorin nimmt sich im fünften Band der „Chroniken der Unterwelt“ besonders Zeit für die Liebespaare. Wir erfahren mehr über die Liebe zwischen den Werwölfen Maya und Jordan, werden Zeuge der sich anbahnenden Beziehung von Simon und Isabelle und verfolgen gespannt die Anzeichen einer bevorstehenden Krise zwischen Alec und Magnus. Auch Clary und Jace kommen als Liebespaar nicht zu kurz. Jede Figur durchlebt Höhen und Tiefen, ein Wechselbad der Gefühle und scheint lebendig zu sein. Die Charaktere entwickeln sich in diesem Band weiter, die eigentliche Handlung kommt aber nur zögerlich voran. Mit dramatischen und ungeahnten Wendungen hält Cassandra Clare die Spannung aber bis zur letzten Seite.

Das Buch lässt sich schnell lesen, ist fesselnd, spannungs- und vor allem emotionsgeladen. Das Ende ist gewohnt dramatisch und knapp, mit einem Ausblick auf den sechsten Band.

Fazit:

Ein flüssiger Erzählstil, unerwartete Wendungen und tolle Charaktere machen dieses Buch lesenswert. Die gelungene Mischung aus Fantasy, Spannung und viel Romantik garantiert unterhaltsame Lesestunden. Es wird zwar als Jugendbuch empfohlen, ist aber auch für Erwachsene zu empfehlen.

geschrieben am 16.09.2013 | 313 Wörter | 1784 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen