Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Momente der Geschichte - Bauwerke der Menschheit


Statistiken
  • 928 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Momente der Geschichte - Bauwerke der Menschheit Ob nun das Kolosseum in Rom mit seinen Gladiatorenkämpfen, die im maurischen Baustil errichtete Burganlage Alhambra, die noch heute über der spanischen Stadt Granada thront oder die Felsenstadt Petra, die einst vom Nomadenvolk der Nabatäer im heutigen Jordanien erbaut wurde – im Laufe der Geschichte hat der kreative Geist des Menschen zahllose Bauwerke in aller Welt entstehen lassen, die uns unserer Fähigkeiten und Willensstärke bewusst werden lassen. Um einige dieser beeindruckenden und gleichsam geschichtsträchtigen Bauwerke einer jüngeren Leserschaft zugänglich zu machen, ist im auf Visualisierung spezialisierten Dorling Kindersley Verlag in der Buch-Serie „Momente der Geschichte“ nach der Veröffentlichung der Publikation „Vom Bau der Pyramiden bis zum Untergang der Titanic“ (2023 - ISBN: ‎978-3-831-04586-0) mit dem Titel „Bauwerke der Menschheit“ ein weiteres Buch erschienen, das sich an junge Leser ab 8 Jahren richtet. In diesem stehen – wie der Titel bereits verrät – auf 160 Seiten ausgewählte Bauwerke von allen Kontinenten und aus allen Epochen der Geschichte im Mittelpunkt einer näheren Betrachtung, wobei diese vom zeitlichen Horizont von der Jungsteinzeit über die Antike bis hin in die Moderne reichen. Beginnend mit den sieben Weltwundern der Antike auf der ersten Doppelseite, in deren Rahmen die Zeus-Statue, der Artemis-Tempel, das Mausoleum von Halikarnassos, der Koloss von Rhodos, der Leuchtturm von Alexandria, die große Pyramide von Giseh und die Hängenden Gärten von Babylon mit je einer kleinen Farbillustration und einem kurzen Begleittext den Lesern vorgestellt werden, stehen auf den nachfolgenden Seiten der Publikation insgesamt 18 architektonische Bauwerke im Mittelpunkt einer eingehenden Betrachtung, wobei nicht nur auf das jeweilige Bauwerk als solches, sondern auch auf die jeweilige Kultur ihrer Erbauer und deren Alltagsleben eingegangen wird. Die eigentliche Zeitreise beginnt mit dem Megalith-Bauwerk Stonehenge, dessen Errichtung vor rund 5000 Jahren im Zuge der Jungsteinzeit im Süden Englands erfolgte. Auf insgesamt zehn Seiten lernen die jungen Leser nicht nur interessante Fakten über die Anlage und deren Errichtung kennen, sondern bringen auch den Alltag und das Dorfleben der Menschen von damals in Erfahrung. Auf weiteren sechs Seiten geht es wiederum nach Babylon, in den heutigen Irak, wo einst das reich verzierte und mit blauen Kacheln verkleidete Ischtar-Tor stand, von dem heute ein Nachbau im Vorderasiatischen Museum im Pergamonmuseum in Berlin zu bestaunen ist. Das dritte Kapitel führt die Leser in den Wüstenstaat Ägypten, genaugenommen nach Malqata, wo Pharao Amenophis III. im 14. Jahrhundert v. Chr. eine prächtige Palastanlage errichten ließ, die über Kanäle mit dem Nil verbunden war. Auch hier bekommen die jungen Leser einen Eindruck vom einstigen Leben am Nil zu pharaonischer Zeit, wobei die Jubiläumsfeier des Pharao zu Ehren seiner 30-jährigen Regentschaft im Fokus steht. Dem folgend führ die weitere Reise durch die Geschichte nach Karthago, dem einstigen Stadtstaat und eine der großen Seemächte im Mittelmeer, auf dessen Stadtgebiet eine gewaltige Hafenanlage entstand. Deren Hafenbecken ist, trotz der völligen Zerstörung der Stadt durch die Römer, bis heute erhalten geblieben und sticht markant aus der Landschaft hervor. In Petra, der gewaltigen Felsenstadt im heutigen Jordanien bekommen die jungen Leser wiederum einen Eindruck davon vermittelt, dass die Menschen auch in den unwirklichsten Gebieten der Erde beindruckende Bauwerke errichtet haben. Diese Aufzählung lässt sich im gleichen Schema weiterführen, wobei weitere Stationen die Akropolis in Athen, das Kolosseum in Rom, die Sigiriya-Anlage im heutigen Sri Lanka, der Tempel von Kulkulcan in der Maya-Stadt Chichen Itza im heutigen Mexiko, die Hagia Sophia in Istanbul, die buddhistische Tempelanlage Borobudur auf der indonesischen Insel Java und der Süden der USA ist, wo die Pueblo Indiane zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert zahlreiche halbrunden Siedlungen angelegt und eine ganze Landschaft geprägt haben. Weiterhin führt die Rundreise durch die Geschichte in die spanische Stadt Granada, wo unter maurischem Einfluss die große Burganlage Alhambra aus leuchtend rotem Sandstein errichtet wurde, nach Groß-Simbabwe im heutigen Südafrika, der einstigen Hauptstadt des wohlhabenden Königreichs Simbabwe, zu den beeindruckenden Ruinen von Schloss Heidelberg im Südwesten Deutschlands, das im Jahr 1693 während eines Krieges von französischen Truppen zerstört wurde, nach Dosan Seowon in Südkorea, wo 2000 Jahre nach dem Tod des chinesischen Philosophen Konfuzius im 16. Jahrhundert eine Akademie zu seinen Ehren gegründet wurde, zu Schloss Versailles in Frankreich, wo sich im 17. Jahrhundert der Sonnenkönig Ludwig XIV. einen riesigen Palast errichten ließ und schließlich nach Peking, wo Anfang des 14. Jahrhunderts mit der Verbotenen Stadt unter dem chinesischen Kaiser Yongle auf einer Fläche von 720.000 Quadratmetern eine Palastanlage entstand, die mit ihren orange-schimmernden Dächern und roten Palastmauern bis heute zum Träumen einladen. Jedes der im Rahmen der Publikation vorgestellten Bauwerke erfolgt auf mehreren Seiten, wobei neben eindrucksvollen 3D-Szenen, Fotografien und Illustrationen auch jede Menge Informationen zu den jeweiligen Bauwerken sowie dem Alltag und das Leben der Menschen jener Zeit zu entnehmen sind. So können junge Leser nicht nur in Erfahrung bringen, wann und wie viele der bekanntesten Bauwerke einst erbaut wurden und wie die Menschen die einzelnen Orte ihren Vorstellungen nach geformt und sich diese zunutze gemacht haben, sondern auch einiges über die Vergangenheit lernen. Ähnlich wie bereits die erste Publikation der Buch-Serie „Momente der Geschichte“ erweist sich auch das Werk „Bauwerke der Menschheit“ als didaktisch hervorragend gestaltetes Buch, um die mitunter recht komplexe Vergangenheit einer jüngeren Leserschaft zugänglich zu machen. Dabei überzeugt nicht nur die durchgehend gelungene Kombination aus Bild- und Textelementen, sondern auch die zahlreichen Details und Fakten über die einzelnen Bauwerke sowie die fachkundige Aufbereitung der jeweiligen historischen Epochen, die zusammengenommen einen stimmigen Rahmen bilden.

Ob nun das Kolosseum in Rom mit seinen Gladiatorenkämpfen, die im maurischen Baustil errichtete Burganlage Alhambra, die noch heute über der spanischen Stadt Granada thront oder die Felsenstadt Petra, die einst vom Nomadenvolk der Nabatäer im heutigen Jordanien erbaut wurde – im Laufe der Geschichte hat der kreative Geist des Menschen zahllose Bauwerke in aller Welt entstehen lassen, die uns unserer Fähigkeiten und Willensstärke bewusst werden lassen.

Um einige dieser beeindruckenden und gleichsam geschichtsträchtigen Bauwerke einer jüngeren Leserschaft zugänglich zu machen, ist im auf Visualisierung spezialisierten Dorling Kindersley Verlag in der Buch-Serie „Momente der Geschichte“ nach der Veröffentlichung der Publikation „Vom Bau der Pyramiden bis zum Untergang der Titanic“ (2023 - ISBN: ‎978-3-831-04586-0) mit dem Titel „Bauwerke der Menschheit“ ein weiteres Buch erschienen, das sich an junge Leser ab 8 Jahren richtet. In diesem stehen – wie der Titel bereits verrät – auf 160 Seiten ausgewählte Bauwerke von allen Kontinenten und aus allen Epochen der Geschichte im Mittelpunkt einer näheren Betrachtung, wobei diese vom zeitlichen Horizont von der Jungsteinzeit über die Antike bis hin in die Moderne reichen.

Beginnend mit den sieben Weltwundern der Antike auf der ersten Doppelseite, in deren Rahmen die Zeus-Statue, der Artemis-Tempel, das Mausoleum von Halikarnassos, der Koloss von Rhodos, der Leuchtturm von Alexandria, die große Pyramide von Giseh und die Hängenden Gärten von Babylon mit je einer kleinen Farbillustration und einem kurzen Begleittext den Lesern vorgestellt werden, stehen auf den nachfolgenden Seiten der Publikation insgesamt 18 architektonische Bauwerke im Mittelpunkt einer eingehenden Betrachtung, wobei nicht nur auf das jeweilige Bauwerk als solches, sondern auch auf die jeweilige Kultur ihrer Erbauer und deren Alltagsleben eingegangen wird. Die eigentliche Zeitreise beginnt mit dem Megalith-Bauwerk Stonehenge, dessen Errichtung vor rund 5000 Jahren im Zuge der Jungsteinzeit im Süden Englands erfolgte. Auf insgesamt zehn Seiten lernen die jungen Leser nicht nur interessante Fakten über die Anlage und deren Errichtung kennen, sondern bringen auch den Alltag und das Dorfleben der Menschen von damals in Erfahrung. Auf weiteren sechs Seiten geht es wiederum nach Babylon, in den heutigen Irak, wo einst das reich verzierte und mit blauen Kacheln verkleidete Ischtar-Tor stand, von dem heute ein Nachbau im Vorderasiatischen Museum im Pergamonmuseum in Berlin zu bestaunen ist. Das dritte Kapitel führt die Leser in den Wüstenstaat Ägypten, genaugenommen nach Malqata, wo Pharao Amenophis III. im 14. Jahrhundert v. Chr. eine prächtige Palastanlage errichten ließ, die über Kanäle mit dem Nil verbunden war. Auch hier bekommen die jungen Leser einen Eindruck vom einstigen Leben am Nil zu pharaonischer Zeit, wobei die Jubiläumsfeier des Pharao zu Ehren seiner 30-jährigen Regentschaft im Fokus steht. Dem folgend führ die weitere Reise durch die Geschichte nach Karthago, dem einstigen Stadtstaat und eine der großen Seemächte im Mittelmeer, auf dessen Stadtgebiet eine gewaltige Hafenanlage entstand. Deren Hafenbecken ist, trotz der völligen Zerstörung der Stadt durch die Römer, bis heute erhalten geblieben und sticht markant aus der Landschaft hervor. In Petra, der gewaltigen Felsenstadt im heutigen Jordanien bekommen die jungen Leser wiederum einen Eindruck davon vermittelt, dass die Menschen auch in den unwirklichsten Gebieten der Erde beindruckende Bauwerke errichtet haben.

Diese Aufzählung lässt sich im gleichen Schema weiterführen, wobei weitere Stationen die Akropolis in Athen, das Kolosseum in Rom, die Sigiriya-Anlage im heutigen Sri Lanka, der Tempel von Kulkulcan in der Maya-Stadt Chichen Itza im heutigen Mexiko, die Hagia Sophia in Istanbul, die buddhistische Tempelanlage Borobudur auf der indonesischen Insel Java und der Süden der USA ist, wo die Pueblo Indiane zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert zahlreiche halbrunden Siedlungen angelegt und eine ganze Landschaft geprägt haben. Weiterhin führt die Rundreise durch die Geschichte in die spanische Stadt Granada, wo unter maurischem Einfluss die große Burganlage Alhambra aus leuchtend rotem Sandstein errichtet wurde, nach Groß-Simbabwe im heutigen Südafrika, der einstigen Hauptstadt des wohlhabenden Königreichs Simbabwe, zu den beeindruckenden Ruinen von Schloss Heidelberg im Südwesten Deutschlands, das im Jahr 1693 während eines Krieges von französischen Truppen zerstört wurde, nach Dosan Seowon in Südkorea, wo 2000 Jahre nach dem Tod des chinesischen Philosophen Konfuzius im 16. Jahrhundert eine Akademie zu seinen Ehren gegründet wurde, zu Schloss Versailles in Frankreich, wo sich im 17. Jahrhundert der Sonnenkönig Ludwig XIV. einen riesigen Palast errichten ließ und schließlich nach Peking, wo Anfang des 14. Jahrhunderts mit der Verbotenen Stadt unter dem chinesischen Kaiser Yongle auf einer Fläche von 720.000 Quadratmetern eine Palastanlage entstand, die mit ihren orange-schimmernden Dächern und roten Palastmauern bis heute zum Träumen einladen.

Jedes der im Rahmen der Publikation vorgestellten Bauwerke erfolgt auf mehreren Seiten, wobei neben eindrucksvollen 3D-Szenen, Fotografien und Illustrationen auch jede Menge Informationen zu den jeweiligen Bauwerken sowie dem Alltag und das Leben der Menschen jener Zeit zu entnehmen sind. So können junge Leser nicht nur in Erfahrung bringen, wann und wie viele der bekanntesten Bauwerke einst erbaut wurden und wie die Menschen die einzelnen Orte ihren Vorstellungen nach geformt und sich diese zunutze gemacht haben, sondern auch einiges über die Vergangenheit lernen.

Ähnlich wie bereits die erste Publikation der Buch-Serie „Momente der Geschichte“ erweist sich auch das Werk „Bauwerke der Menschheit“ als didaktisch hervorragend gestaltetes Buch, um die mitunter recht komplexe Vergangenheit einer jüngeren Leserschaft zugänglich zu machen. Dabei überzeugt nicht nur die durchgehend gelungene Kombination aus Bild- und Textelementen, sondern auch die zahlreichen Details und Fakten über die einzelnen Bauwerke sowie die fachkundige Aufbereitung der jeweiligen historischen Epochen, die zusammengenommen einen stimmigen Rahmen bilden.

geschrieben am 01.09.2023 | 887 Wörter | 5363 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen